SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

DIE 100 LIEBLINGSBÜCHER DER DEUTSCHEN

Bevor >die neuen hundert Lieblingsbücher der Deutschen< ermittelt sind, möchte ich noch flink die alte Liste durchgehen. Ich kann es nicht lassen, überall meinen Senf abzugeben. Muss keiner lesen, ist mehr für mich ;-)

*********************+

1. Der Herr der Ringe (Tolkien)
Zweimal auf deutsch und einmal auf Englisch gelesen, den Film mehrfach gesehen, steht in meinem Regal.

2. Die Bibel
Das Buch der Bücher. Ich kenne es ziemlich gut, denke ich, habe da eine recht solide Grundlage mitbekommen in meiner Kindheit und Jugend. Kein "Buch" zum Lesen von vorne bis hinten, aber immer wieder lesenswert, ich habe verschiedene Varienten und Ergänzungen, Erklärungen etc dazu im Schrank stehen.

3. Die Säulen der Erde (Ken Follett)
Gelesen, damals sehr angetan. Platz drei wundert mich allerdings, denn es ist zwar sehr gut, aber es hat mich nicht verändert oder nachhaltig etwas bewirkt, und dies ist für mich ein wichtiges Kriterium bei der Bewertung von Büchern.

4. Das Parfum (Patrick Süskind)
Steht in meinem Regal, habe es mehrfach gelesen. Den Film habe ich natürlich auch gesehen. Dieses Buch hat mich sehr fasziniert, und es ist tatsächlich eines, das ich noch heute in mir trage. Es hat nicht mein Leben verändert, mich jedoch viele Dinge neu betrachten lassen.

5. Der kleine Prinz (Antoine de Saint-Exupery)
Mehrfach gelesen. Immer wieder schön. Sehr bewegend, es hat viel bewirkt. Aber irgendwann wird es lästig. Wenn ich höre "man sieht nur mit dem Herzen gut", dann kommt mir die Galle hoch. Schluss mit Phrasendreschen! Dieses Buchist nett, aber bitte, liebe Leser, entwickelt Euren eigenen Kopf, plappert nicht immer nur nach!

6. Budenbrooks (Thomas Mann)
Ich mag Thomas Mann. Familiensagas allerdings reizen mich gar nicht, hab es also nie gelesen.

7. Der Medicus (Noah Gordon)
Sehr schön, hat mir damals sehr gefallen, auch die Nachfolger waren sehr gut.

8. Der Alchimist (Paulo Coelho)Wwie mit dem kleinen Prinzen: wunderbar, ein kleines Meisterwerk. Und leider totgephrast und übermäßig zitiert. Aber abgesehen davon wirklich sehr schön. Es war meine erste Literaturlesung. Und ich las das Buch, als ich Werke wie dieses damals brauchte. Mein erster Coelho, dem viele weitere folgen sollten ...

9. Harry Potter und der Stein der Weisen (J K Rowling)
Alle gelesen, stehen im Regal. Tolles Werk, wenn auch überbewertet.

>10. Die Päpstin (Donna W Kross)<
Ganz nett. Film, Buch und Hörbuch sind mir bekannt.

>11. Tintenherz (Cornelia Funke)<
Teil eins war klasse, habe ihn gelesen und finde es eines DER Bücher schlechthin, die Idee ist neuartig und besonders. Teil zwei war ziemlich nett. Den dritten habe ich noch vor mir. Film ist mir auch bekannt.

12. Feuer und Stein (Diana Gabaldon)
Ich habe es vor zig Jahren mal angefangen. Eines der Bücher, die mich absolut nicht reizen, die ich aber unbedingt lesen will, um wenigstens mitreden zu können. Aber es ist so typische Frauenliteratur, dass sich alles in mir sträubt ...

13. Das Geisterhaus (Isabel Allende)
Habe es mal gelesen. Ich weiß aber nicht mehr, ob ich es nur angefangen, oder ob ich es auch beendet habe. Könnte auch nicht mehr sagen, worum es ging. Aber ich weiß, dass es ein Buch ist, das man kennen sollte. Erwähnte ich schon "typische Frauenliteratur"? ;-)

14. Der Vorleser (Bernhard Schlink)
Das Thema reizt mich überhaupt nicht. Ich sollte es wohl irgendwann einmal lesen, es steht auf meiner Liste.

15. Faust, erster Teil (Johann Wolfgang von Goethe)
Gelesen, im Theater gesehen, und so weiter. Ja, das hat was, das ist wirklich ein grandioses Werk, ...

16. Der Schatten des Windes (Carlos Ruiz Zafon)
Liegt auf meinem SuB, sollte es endlich mal lesen.

17. Stolz und Vorurteil (Jane Austen)
Typische Frauenliteratur. Nicht mein Ding. Will es endlich lesen und mitreden, aber irgendwie reizt es mich gar nicht.

18. Der Name der Rose (Umberto Eco)
Hervorragend, mehrfach den Film gesehen, steht als DVD im Regal, und das Buch habe ich einmal oder zweimal schon vor zig Jahren gelesen. Ein sehr, sehr gutes Buch, und ich bin froh, es zu kennen. Hat mich sehr bereichert.

19. Illuminati (Dan Brown)
Gelesen und für nett befunden. Zu den beliebtesten, das erstaunt mich jetzt, obwohl ... naja, es hat im Grunde einen Hype ausgelöst, dem viele gleichartige Bücher folgten, bis das Thema (für mich zumindest) irgendwann ausgelutscht war. Die Verfilmung hat mich nicht sonderlich gefesselt.

20. Effi Briest (Theodor Fontane)
Sollte man kennen. Kenne ich nicht. Steht auf der To-Do-Liste

21. Harry Potter und der Orden des Phönix (J K Rowling)
Och joh, nicht schlecht. Steht wie alle anderen natürlich in meinem Regal. Erwähnte ich schon "überbewertet"?

22. Der Zauberberg (Thomas Mann)
Gefiel mir sehr. Keine Schullektüre, sondern las es freiwillig.

23. Vom Winde verweht (Margaret Mitchell)
Ich wünschte, ich könnte mitreden. Aber es reizt mich sowas von überhaupt nicht, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ich es jemals lesen werde, verschwindend gering ist ...

24. Siddharta (Hermann Hesse)
Hesse mag ich sehr, und Siddharta ist das nächste, was ich von ihm lesen möchte.

25. Die Entdeckung des Himmels (Harry Mulisch)
Noch nie davon gehört *staun*.

26. Die unendliche Geschichte (Michael Ende)
Ohne ihn sähe mein Blog anders aus. Kann ihn nicht oft genug loben. Michael Ende ganz, ganz oben auf der Liste der großen Literaten dieser Welt!

27. Das verborgene Wort (Ulla Hahn)
Wollte ich schon immer mal lesen.

28. Die Asche meiner Mutter (Frank McCourt)
Nicht mein Genre, egal wie gut es auch sein mag. Ich denke nicht, dass ich es jemals lesen werde.

29. Narziss und Goldmund (Hermann Hesse)
Wie oben bei Siddharta: werde es noch lesen irgendwann.

30. Die Nebel von Avalon (Marion Zimmer Bradley)
Bah, hier waren die Frauen aber überproportional vertreten, als diese Liste erstellt wurde, oder? Ich enthalte mich meiner Meinung.

31. Deutschstunde (Siegfried Lenz)
Nachkriegsliteratur. Ich kann mich damit wenig anfreunden. Es wäre mir wichtig, dieses Buch zu lesen, aber ich kann mich einfach nicht dazu aufraffen ...

32. Die Glut (Sandor Marai)
Sagt mir nichts, reizt mich nicht.

33. Homo Faber (Max Frisch)
Dürrenmatt und Frisch finde ich klasse. Damals Schullektüre, aber auch gerne privat gelesen.

34. Die Entdeckung der Langsamkeit (Sten Nadolny)
Irgendwann will ich es mal lesen.

35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (Milan Kundera)
Auch hier: irgendwann, wenn ich mal Zeit und Lust habe, werde ich es lesen, um mitreden zu können. Dies und die Nr 34 sind Titel, auf die man ständig und immer wieder stößt, egal wo. Es ärgert mich, wenn ich dann nur auf Hörensagen zurückgreifen kann statt auf eigene Erfahrung *grml*

36. Hundert Jahre Einsamkeit (Gabriel Garcia Marquez)
Nicht mein Ding

37. Owen Meany (John Irving)
Irving ist mir ein Begriff, dieses Werk jedoch nicht. Aber Irving steht auf der To-Do-Liste.

38. Sofies Welt (Jostein Gaarder)
Ich habe es gelesen und fand es ganz nett. Den Hype konnte ich offen gesagt nicht nachvollziehen.

39. Per Anhalter durch die Galaxis (Douglas Adams)
Wird auf meiner neuen Liste stehen, ein einzigartiges Werk von einem viel zu früh verstorbenen Menschen.

>40. Die Wand (Marlen Haushofer)<
Es war mehr ein Zufall, dass ich darüberstolperte. Eigentlich ein Buch, welches ich niemals gelesen hätte. Wie gesagt Zufall. Ein sehr glücklicher. Dieses Buch hat mich enorm bewegt!

41. Gottes Werk und Teufels Beitrag (John Irving)
Eines der Bücher von Irving, die ich vorhabe zu lesen.

42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera (Gabriel Garcia Marquez)
Nicht meine Welt.

43. Der Stechlin (Theodor Fontane)
Upps, ein Fontane, von dem ich noch nicht gehört habe? Sollte ich bald ändern

44. Der Steppenwolf (Hermann Hesse)
Ein ganz besonderes Werk, das wohl viele Menschen berührt, bewegt und verändert hat. Und so auch mich ...

45. Wer die Nachtigall stört (Harper Lee)
Je weiter es nach hinten geht, desto mehr Titel, die ich nicht kenne *staun*. Gefällt mir gar nicht, sollte ich dran arbeiten!

46. Joseph und seine Brüder (Thomas Mann)
30 CDs, vorgetragen von Gerd Westphal. Hatte ich aus der Bib schon mehrfach in der Hand, fand aber nie die Zeit dafür. Hören geht schneller als Lesen, aber bis ich 30 CDs gehört habe, vergehen mehrere Wochen. Puh, ich wünschte, ich hätte die Zeit!

47. Der Laden (Erwin Strittmatter)
Nope, sagt mir was, reizt mich aber so gar nicht.

48. Die Blechtrommel (Günter Grass)
Uah, nein, ich habe es unzählige Male versucht, sowohl mit dem Buch wie auch mit dem Film. Ich finde einfach keinen Zugang zu diesem Autor, egal in welches Werk. Ich werde nicht aufgeben und es alle paar Jahre wieder einmal versuchen, aber ich rechne ihm wenig Chancen aus.

49. Im Westen nichts Neues (Erich Maria Remarque)
In der Schule bis zum Erbrechen. Nicht gerade das, was mir gefällt.

50. Der Schwarm (Frank Schätzing)
Sehr gute Unterhaltung. Eher ein Entertainer denn ein Autor. Aber ein verdammt guter Entertainer.

51. Wie ein einziger Tag (Nicholas Sparks)
Ich mag Sparks. Aber mein Favorit ist "weit wie das Meer".

52. Harry Potter und der Gefangene von Azkaban (J K Rowling)
Mein persönliches Lieblingsbuch aus dieser Reihe

53. Momo (Michael Ende)
Michael Ende, ich verneige mich vor seinem Werk!

54. Jahrestage (Uwe Johnson)
Häh? Nein, sagt mir nichts.

55. Traumfänger (Marlo Morgan)
Sagt mir was, wollte es immer lesen, kam nie dazu.

56. Der Fänger im Roggen (Jerome David Salinger)
habe ich hier, sollte ich endlich mal lesen und mitreden.

57. Sakrileg (Dan Brown)
Gefiel mir etwas besser als Illuminati. Mich stört der Hype. Würde für mich nie zu irgendeiner Form von Favorit gehören. Aber war immerhin nett.

58. Krabat (Otfried Preußler)
Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft ich dieses Buch gelesen habe. Bin ganz, ganz großer Krabat-Fan! Kenne mehr Verfilmungen als nur die aktuelle, auch den Liederzyklus mag ich.

59. Pipi Langstrumpf (Astrid Lindgren)
ich habe die Bücher als Kind gelesen, teils mehrfach.

60. Wüstenblume (Waris Dirie)
Wundervolles Buch, sehr wichtig!

61. Geh, wohin dein Herz dich trägt (Susanna Tamaro)
Sagt mir nichts.

62. Hannas Töchter (Marianne Fredriksson)
Reizt mich nicht.

63. Mittsommermord (Henning Mankell)
Mankell spricht mich so gar nicht an.

64. Die Rückkehr des Tanzlehrers (Henning Mankell)
sie 63 ;)

65. Das Hotel New Hampshire (John Irving)
Eines derer von Irving, die ich vorhabe zu lesen

66. Krieg und Frieden (Leo N Tolstoi)
Habe vor es zu lesen. Irgendwann.

67. Das Glasperlenspiel (Hermann Hesse)
Werde ich lesen. Ich wünschte, ich hätte mal ein paar Jahre Urlaub, um alles zu lesen, was ich gerne lesen würde! Und zwar nicht die billigen Romane, sondern die wirklich guten Sachen.

68. Die Muschelsucher (Rosamunde Pilcher)
Gibt es hier eigentlich auch klassische Männerbücher zwischen all den Gabaldons, Allendes, Zimmer-Bradleys und Pilchers? *haarerauf* nein, ich werde das Buch nicht lesen.

69. Harry Potter und der Feuerkelch (J K Rowling)
hat mich von allen sieben am wenigsten gereizt.

70. Tagebuch der Anne Frank
ich weiß, ich müsste es eigentlich kennen. Aber ich habe Probleme mit dieser Art Literatur.

71. Salz auf unserer Haut (Benoite Groult)
Liegt auf meinem To-Do-Stapel.

72. Jauche und Levkojen (Christian Brückner)
Nicht wirklich mein Ding.

73. Die Korrekturen (Jonathan Franzen)
Nicht unbedingt mein Ding.

74. Die weiße Massai (Corinne Hofmann)
Steht auf meiner Liste, ich mag dieses Genre sehr.

75. Was ich liebte (Siri Hustvedt)
Kenne ich nicht.

76. Die dreizehn 1/2 Leben des Käptn Blaubär (Walter Moers)
Grandios. Moers ist toll!

77. Das Lächeln der Fortuna (Rebecca Gablé)
Ich kann es nicht oft genug sagen: durften hier nur die Frauen wählen? *nerv*

78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran (Eric-Emmanuel Schmitt)
Steht auf meiner "möglichst bald"

79. Winnetour (Karl May)
Gelesen, gesehen, gemocht. Wer nicht ;-)

80. Desiree (Annemarie Selinko)
Kenne ich nicht.

81. Nirgendwo in Afrika (Stefanie Zweig)
Steht auf meiner Liste, ich mag Stefanie Zweig.

82. Garp und wie er die Welt sah (John Irving)
Will ich unbedingt lesen

83. Die Sturmhöhe (Emily Bronte)
Bronte steht auf meiner Liste als eine Autorin, die ich unbedingt lesen will, weil man sie eben gelesen haben sollte. Sie wird häufig zitiert, und das Werk zu kennen halte ich für elementar. Ob es mich interessiert oder nicht ;-)

84. P.S. ich liebe Dich (Cecilia Ahern)
Habe die anderen Werke von ihr gelesen. Dieses hier macht mir vom Thema her Probleme.

85. 1984 (George Orwell)
Mehrfach gelesen, mehrfach gesehen. Und werde es auch wieder lesen. Standard. Ich liebe Dystopien, und 1984 ist für mich neben "Fahrenheit" DAS Werk ...

86. Mondscheintarif (Ildiko von Kürthy)
Wo sind die Männer, die hier ihre Lieblingsbücher wählen durften?!?!?

87. Paula (Isabel Allende)
Autorin bekannt, Titel sagt mir nichts. Frauenliteratur.

88. Solange du da bist (Marc Levy)
Nett, Film wie auch Buch.

89. Es muss nicht immer Kaviar sein (Johann Mario Simmel)
Simmel reizt mich nicht.

90. Veronika beschließt zu sterben (Paulo Coelho)
Gelesen, war okay.

91. Der Chronist der Winde (Henning Mankell)
Eines der Mankell-Werke, das ich einmal lesen möchte,
die Krimis mag ich nicht, aber die Afrika-Bücher gefallen mir.

92. Der Meister und Margarita (Maichail Bulgakow)
Sagt mir gar nichts.

93. Schachnovelle (Stefan Zweig)
Ein wunderbares Buch, sehr beeindruckend und bewegend.

94. Tadellöser und Wolff (Walter Kempowski)
Nicht wirklich ein Buch für meiner Mutter ihre Tochter, nope

95. Anna Karenina (Leo N Tolstoi)
Reizt mich sehr, will ich lesen.

96. Schuld und Sühne (Fjodor Dostojewski)
Sollte ich kennen, werde ich vielleicht einmal lesen.

97. Der Graf von Monte Christo (Alexandre Dumas)
Sehr beeindruckend, ich mag Dumas´Werke, dieses besonders.

98. Der Puppenspieler (Tanja Kinkel)
Ist schon eeeeewig her, dass ich es gelesen hätte. Ich glaube sogar, es war mein erstes Buch von Kinkel, dem noch viele weitere folgten.

99. Jane Eyre (Charlotte Bronte)
Ja, irgendwann werde ich Bronte lesen. Weil man sie gelesen haben sollte. Es wird so oft Bezug auf ihre Werke genommen, dass man wissen sollte, um was es geht. Ich schäme mich. Stelle mich in die Ecke und bleibe ein paar Minuten dort stehen ;-)

100. Rote Sonne, schwarzes Land (Barbara Wood)
Wood ist nicht so mein Stil.

********************************

mal ehrlich: Kinkel, Zweig, Wood, Allende, Mankell, Corinna Hoffmann, Dairie, Zimmer-Bradley, Allende, Pilcher, Haushofer, Levy, Mitchell, Kürthy, Sparks und so weiter. Hatten Männer überhaupt irgend etwas zu melden? Wurden hauptsächlich Frauen befragt? Schätze ich die Männer so falsch ein? Sind es hautpsächlich Frauen, die lesen, und wurden die anderen Bücher außerhalb dieser Genres nur von den Männern gewählt?

Ich habe ja nichts gegen dieses Genre. Ich kann nicht viel damit anfangen, aber ich habe auch nichts dagegen. Ich wundere mich nur, warum so viele Bücher dieser "Schnulz" - Genres es in die Topliste geschafft haben? Sind dies die Bücher, welche die Menschheit bewegen? Sind dies die Bücher, welche Menschen verändern?

Nun gut, ich flüchte mich in Fantasiewelten. Andere fliehen in romantische Träume. Im Grunde ist dies nichts anderes ;-)

Und wohin fliehen Männer sich? Und warum gab es so wenig Scifi und Fantasy, wenn man von den Kinderwerken wie Funke, Ende, Preußler oder Rowling mal absieht? Sind es wirklich Familiendramen, Nachkriegsliteratur und Liebesschwüre, die unser Herz bewegen? Oder wollten die befragten Personen einfach nur zeigen, was für tolle Werke sie gelesen haben und wie intelligent sie sich nun fühlen?

Egal, die Liste hat einen guten Zweck erfüllt: es war sehr spannend. Und ich freue mich schon riesig auf die neue Liste. Ich vermute, dort wird es aktuell sehr viel Jugendfantasy geben, eine Menge Vampire, Gestaltwandler, Halbwesen, Engel und Dämonen. Und einige der Titel hier werden sich natürlich wiederholen (Michael Ende, Michael Douglas, Exupery, etc). Ich bin riesig gespannt!

SaschaSalamander 11.06.2011, 12.51

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3568
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2750
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5393
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3