SaschaSalamander
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Blogeinträge (themensortiert)

Thema: 1. und letzter Satz

Adam - die letzte Chance der Menschheit

Erster Satz:
Ein blitz zuckte über den Horizont.

Letzter Satz:
Wie glühende Lava.

aus: Raimon Weber: Adam - die letzte Chance der Menschheit; Baumhaus 2013

SaschaSalamander 08.10.2013, 15.09 | (0/0) Kommentare | PL

Gone Girl

Erster Satz:
Wenn ich an meine Frau denke, fällt mir immer ihr Kopf ein

Letzter Satz:
Ich glaube, das habe ich mir redlich verdient

aus: Gillian Flynn: Gone Girl - das perfekte Opfer; Scherz 2013

SaschaSalamander 07.10.2013, 13.44 | (0/0) Kommentare | PL

Alice vs Wunderland

Erster Satz:
Es war weitgehend ein Morgen wie jeder andere auch.

Letzter Satz:
Jungs brauchten eben manchmal ein wenig länger

aus: Christian von Aster: Alice vs Wunderland; Edition Unbuch 2013


SaschaSalamander 30.08.2013, 13.28 | (0/0) Kommentare | PL

Sag beim Abschied leise Blödmann

Erster Satz:
Das Schaf stand mitten auf dem Holzweg und sah sie beide erstaunt an.

Letzter Satz:
Aber das erzähle ich Dir irgendwann mal in Ruhe.

Letzter Satz Nachwort:
Die Bayreuther Festspiele haben bereits großes Interesse an den Texten vermeldet.

Aus: Ulrike Herwig: Sag beim Abschied leise Blödmann; Marion von Schröder (Ullstein) 2013

SaschaSalamander 28.08.2013, 13.19 | (0/0) Kommentare | PL

Im Schatten der Götter

Erster Satz Prolog:
Lechek Varowsky war ein Dieb.

Erster Satz:
Als Hauptkommissar Mathesdorf eintraf, wunderte er sich zunächst.

Letzter Satz:
Ich bin gespannt, was für eine gottverfluchte Geschichte Du mir dieses Mal auftischst.

Letzter Satz Epilog:
Was immer sich auch zutragen würde, er besaß den Schlüssel zur Hölle, Satans schartigen Schwanz, und den konnte er der Welt, wann immer er wollte, in den Arsch rammen.

aus: Christian von Aster: Im Schatten der Götter; Feder und Schwert 2013

SaschaSalamander 06.06.2013, 18.02 | (0/0) Kommentare | PL

Elbenthal 02 - Der schwarze Prinz

Erster Satz Prolog:
"Vaka! Vaka!", schrie der Falke vor dem glaslosen Fenster der Klosterzelle, und Schwester Brünhilde, obwohl gerade eben noch in tiefstem und zu ihrer Freude traumlosem Schlaf, schlug sogleich die altersfaltigen Augen auf.

Erster Satz:
Das Monster vom Alberthafen war auf der Jagd.

Letzter Satz:
Begleitet vom triumphierenden Lachen des Schwarzen Prinzen.

Letzter Satz Epilog 1:
(ggf Spoiler)

Letzter Satz Epilog 2:
Holen wir uns die verdammte Festung!

aus: Ivo Pala: Elbenthal-Saga 02 - der schwarze Prinz;
Sauerländer 2013

SaschaSalamander 01.04.2013, 15.19 | (0/0) Kommentare | PL

Das Glücksbüro

Erster Satz:
Neuerdings hatte Albert seine besten Ideen, wenn er nachts ganz alleine, beim Schein einer Kerze, in der riesigen Kantine zu Abend aß und die Schatten der Tische und Stühle aussahen, als würden sie im Geflacker auf spindeldürren Beinen herumtanzen.

Letzter Satz:
Mit schönen geraden Linien und viel Platz für ein neues Spiel.

aus: Andreas Izquierdo: Das Glücksbüro; Dumont 2013

SaschaSalamander 20.02.2013, 18.44 | (0/0) Kommentare | PL

Und Gott sprach: Wir müssen reden

Erster Satz:
Mitten in der Nacht steht meine Exfrau vor der Tür.

Letzter Satz:
Dann springe ich ins kalte Wasser.

Aus: Hans Rath: Und Gott sprach: Wir müssen reden; Rowohlt 2012

SaschaSalamander 05.02.2013, 09.10 | (0/0) Kommentare | PL

Triffst Du Buddha an der Bar

Erster Satz Einleitung:
Das hier ist nicht das Meditationsbuch deiner Großmutter.

Erster Satz:
Als ich klein war, hatte ich einen Wecker in Gestalt eines japanischen Samurai mit einem Schwert in der Hand und einer Uhr im Bauch.

Letzter Satz:
Solange du auf deine angeborene Fähigkeit zu lieben vertraust, kannst du damit auf diser Welt wirklich etwas bewirken.

aus: Lodro Rinzler: Triffst Du Buddha an der Bar; Aurum 2012


SaschaSalamander 15.01.2013, 18.32 | (0/0) Kommentare | PL

Das Sterben der Bilder

Erster Satz Prolog:
Von den frierenden Menschen, die an diesem kalten, nebligen Novembertag in Wien hastig ihren Besorgungen nachgingen, ahnte keiner, dass der unscheinbare Mann, dessen Weg sie kreuzten, ein Mörder war.

Erster Satz:
Vor den Toren des Wiener Zentralfriedhofs stand der Tod, der Einlass in sein eigenes Haus begehrte.

Letzter Satz:
möglicherweise Spoiler

aus: Britta Hasler: Das Sterben der Bilder; dotbooks 2013


SaschaSalamander 02.01.2013, 18.32 | (0/0) Kommentare | PL



 






Einträge ges.: 3165
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 2733
ø pro Eintrag: 0,9
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4116