SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

TTT die coolsten Bösewichte



Das heutige TTT beinhaltet die Frage nach den >10 "coolsten" Bösewichten< aus Büchern. Wie üblich weite ich das Thema für mich auch aus auf Filme, Mangas, Comics etc. Was das Wort "cool" nun bedeutet, mag jeder für sich beurteilen. Ich für meinen Teil nehme einfach die Bösewichte, die ich eben besonders mag. Natürlich wieder ohne Reihenfolge bunt durcheinander.

Was mir an einem Bösewicht wichtig ist, das ist sein Stil. Ein "richtiger" Bösewicht hat Klasse, Stil, ist elegant und intelligent. Er verfolgt seine Ziele und weiß, dass er auf der richtigen Seite steht. Jaa, er ist ichbezogen und kümmert sich nicht um die Gefühle der "Guten", aber wo kämen wir hin, wenn jeder immer nur auf die anderen sehen würde? Es gibt eh schon viel zuviele Gutmenschen auf dieser Welt! (Aber bitte bleibt mir fern mit dummen Bauerntölpeln, die böse sind. Das sind keine Bösewichte sondern einfach nur Deppen, die auf Ärger aus sind.



Muraki
Aus dem Manga >YAMI NO MATSUEI<, er ist mein liebster Bösewicht. Er ist sadistisch, er ist böse, er ist intelligent, er ist sexy *sabber*. Ein asiatischer Bösewicht, die haben ganz besondere Klasse. Muraki ist Arzt und genießt es, mit seinen Opfern zu "spielen"
und deren hübsche Haut ein wenig zu "verzieren", und auch Psychospiele liegen ihm ...

Jean Valjean
Der Antagonist aus "Die Elenden" von Victor Hugo. Er verkörpert das Recht, und doch ist er der "Böse". Ich finde ihn eine großartige Figur und könte stundenlang über seinen Charakter referieren!

Saruman
Top im Buch, aber im Film einfach der Hammer, Christopher Lee ist einfach genial in jeder seiner Rollen!

Snape
Ich mochte ihn vom ersten Moment, auch wenn er ein Ekel ist. Aber es war klar, dass er seine Gründe hatte. Und er hat Klasse!

Kingdok
Ein Rattenmonster aus dem Comic-Epos >BONE< von Jeff Smith. Ich mag die Rattenmonster, die sind herrlich schräg :-)

Magneto
Leider kenne ich nur den Film, nicht die Comics. Magneto mochte ich vom ersten Moment, er ist elegant und hat Stil. Und eigentlich ist er gar nicht "böse", er hat nur andere Methoden als die "Guten", aber sein Ziel kann ich ihm nicht verübeln.

Dracula
Ganz klassisch, er darf in dieser Liste nicht fehlen.
Sexy und düster, schon lange bevor es den ganzen Vampirhype gab ...

Nathanael
Der junge Zauberlehrling aus BARTIMÄUS. Ein Ekelpaket, wirklich mögen tu ich ihn nicht, aber ich finde ihn wirklich cool, er hat was drauf.

König Haggard
Der König aus dem LETZTEN EINHORN, eine traurige, tragische Gestalt ...

Meerhexe Ursula / Gargamel
wirklich "cool" für meine Verhältnisse finde ich die beiden nicht. Aber ich mag sie, alle beiden haben richtigen Kultcharakter!

Graf Olaf ist nicht dabei, sosehr ich das Buch an sich auch liebe, denn er ist eine wichtige Rolle des Buches, aber ich mochte ihn nicht. Er ist nicht intelligent. Verschlagen, bauernschlau, das gewiss, aber ihm fehlt die Klasse.

Nächste Woche geht es um die Frage, warum wir Buchbloggern wurden. Na, ob ich da 10 Gründe hinbekomme? Mir fällt auf Anhieb nur ein Grund ein, aber dieser Gedanke ist so brennend in mir, dass er genügt ...

SaschaSalamander 21.07.2011, 18.57

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Sheerisan

Habe mich gerade noch durch deine gelesenen Bücher gelesen :) und habe endlich einen Isau liebhaber gefunden, dem Bücherwald sei Dank :)

vom 21.07.2011, 22.42
Antwort von SaschaSalamander:

Wow! Du hast Dich durch meine gelesenen Bücher gekämpft?!? Die auf der
Sonderseite in einer Liste alle aufgelistet seit 1991 und so? Alle
Achtung, die Liste war mehr für mich, hätte nicht gedacht, dass das mal
jemand durchliest! :-)

Jaa, Isau ist klasse, ich habe noch ein paar vor mir liegen (Herr der unruhe, der verbotene Schlüssel, Mirad und Schattendings und die zerbrochene Welt), bisher fand ich alles von ihm spitze! Er erschafft jedesmal eine neue Welt, das finde ich toll ...

3. von Sheerisan

Deine Liste finde ich klasse, besonders Nathanel und Haggard (ach wie liebe ich doch den Film), hätten mir auch einfallen können, aber Nathanel hatte ich letzte Woche bei den 10 nervigsten Charakteren :) LG Vanessa

vom 21.07.2011, 22.34
Antwort von SaschaSalamander:

Ja, Nathanael schwankte ich auch, aber er nervig waren die, wo ich nicht gerne weitergelesen habe, sobald der Chara auftauchte. Das war bei Nathanael nicht der Fall. Ich mochte ihn nicht, aber ich habe die Passagen dennoch gerne gelesen ...

2. von Steffi

Mensch, da sind dir aber echt mal "coole" Bösewichte eingefallen!
Ich hab diese Woche ausgesetzt, da ich total auf der Leitung stand^^
Aber klar: "Gargamel", König Haggard, Saruman, Snape ... Hut ab, dass dir die alle eingefallen sind!! :)

lg, Steffi

vom 21.07.2011, 20.21
Antwort von SaschaSalamander:

*hihi* danke :-) vielleicht liegt es daran, dass ich oft die Bösewichte favorisiere in Filmen und Büchern. Dachte, mir fiele auf Anhieb niemand ein, aber dann kam es wie von selbst ...

na, dann nächste Woche wieder. Man muss ja nicht jedes Thema mitmachen, das wäre dann auch nur einfach Routine, Routine ist langweilig ;-)

1. von Anette

Oh... siehst du! Hätte ich vor meinem Eintrag fremdgelesen, wären vielleicht auch Jean Valjean und König Haggard auf meiner Liste gelandet. Wobei ich Haggard eher tragisch als böse finde. Mit den Bösewichten ist es wie mit den "Nervensägen" nicht einfach. "Cool" ist für mich in meiner Liste eigentlich keiner, und einige sind ja auch nicht nur böse bzw. im Laufe der Geschichte nicht mehr. Und ist jemand wirklich Böse, wenn er Gründe für seine Taten hat (Magneto) oder nur, wenn er Böses aus reinem Gefallen daran verrichtet?

vom 21.07.2011, 19.15
Antwort von SaschaSalamander:

Ja, was ist "böse"? Ich denke, mit "böse" meint man ganz oft einfach nur den Antagonisten. Der muss nicht zwangsläufig böse sein. Zumal ich selbst ja Bücher und Filme bevorzuge, in denen es kein Schwarz-Weiß gibt, sondern in denen der Mensch dazu angehalten wird, seine Vorstellung von Falsch und Richtig zu überdenken. Die philosophische Frage: Zählt der Wille, oder zählt das Ergebnis? Mit anderen Worten: wenn jemand mit guter Absicht etwas Böses tut (Magneto), ist er dann gut oder böse?

Artemis Fowl von Dir hätte ich auch überlegt, vor ein paar Jahren hätte er wohl noch auf der Liste gestanden, aber im Laufe der Zeit wurde mir die Serie zuviel, ich hänge nicht mehr daran, sie hat ihren Zenit überschritten. Aber er wurde inzwischen auch gut. Vielleicht liegt es sogar daran, dass die Serie an Pep verliert: er wird zu weich ... der Gedanke einer Entwicklung ist gut, aber was ist ein weicher, gutherziger "Bösewicht" ...

Ach ja, Valjean und sein tragisches Ende. Auch auf ihn trifft das Tragische eher zu als das Böse, denn das, was er tut, ist doch eigentlich völlig korrekt, wenn auch etwas übereifrig. Aber der Leser ist eben auf Seite des Verbrechers, der dann gut wurde. Dennoch bestraft das Gesetz auch rückwirkend für die Vergangenheit (wie ich sehr oft auf Arbeit erfahren muss. Aber so ist das Gesetz. Und die Gesetzesdiener führen es aus). Sein Ende ist eines der tragischsten Enden der Literaturgeschichte für mich ...

Einträge ges.: 3617
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2754
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5665
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3