SaschaSalamander
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

MindNapping 09 - Montana

mindnapping09_1.jpgMINDNAPPING ist eine Hörspielreihe des Labels Audioanarchie, die ein abgeschlossenen Einzelfolgen spannende Geschichten erzählt, häufig getragen vom Wahnsinn der Protagonisten oder dem Mindfuck der Story. Es gab schwächere Folgen, aber auch starke Episoden wie >DOPAMIN<. Montana hat mich wieder einmal sehr begeistert, deswegen möchte ich kurz ein paar Gedanken mit Euch teilen.

Die Handlung ist schwer zu beschreiben, da sie auf mehreren Ebenen spielt. Rahmenhandlung bildet ein Drehbuchautor, der tot in seiner Wohnung aufgefunden wird. Sein letzter Wille: sein Skript muss verfilmt werden, sonst geht sein Geld an die Blackfeet - Indianer. Beim Filmdreh wird schnell klar, dass es mit dem Skript etwas Besonderes auf sich hat, und die Realität beginnt mit der Fiktion zu verschmelzen.

Ein wiederkehrendes Thema des Hörspieles ist die Sebstreferenzialität, einerseits spielerisch erklärt und in witzigen Geschichten oder Paradoxa, andererseits in der Handlung selbst. So handelt der Film von einem Drehbuchautor, der einen Film dreht, in welchem es usw. Nicht umsonst ist auf dem Cover ein >Möbius-Band< abgebildet.

Selten höre oder lese ich etwas zweimal, und noch seltener beginne ich direkt nach dem Ende erneut von vorne. In diesem Fall habe ich es getan, ansonsten wäre es kaum möglich gewesen, die Geschichte zu erfassen. Mit dem Wissen um spätere Entwicklungen und das Ende war das erneute Hören ein komplett anderes Hörerlebnis, das sich absolut lohnte und mir sogar noch besser gefiel als beim ersten Mal. Nein, nebenbei darf man MONTANA auf keinen Fall hören, wenn man es verstehen möchte!

Die Sprecher agieren gekonnt, die Hintergrundmusik vermittelt eine sehr schöne Atmosphäre passend zum Westernsetting des gedrehten Filmes, ich konnte tief in die Welt abtauchen. Mich darin zu verlieren war erst beim zweiten Mal möglich, da anfangs doch zuviele offene Fragen waren und ich Schwierigkeiten hatte, die drei bzw vier Erzählebenen auseinanderzuzalten.

Eine rundum gelungene Folge, die man auch unabhängig vom Rest der Reihe sehr gut hören kann. Wer Hörspiele und Mindfuck liebt, der kommt an MONTANA nicht vorbei!

10 Luchse - 0,9 Kojoten = 9,1 ungleiche Brüder

SaschaSalamander 03.07.2012, 08.27

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.











Kommentare zu diesem Beitrag

2. von El Tofu

Sowas kann ich als Sammler ja gar nicht verstehen. Also nachvollziehen kann ich es schon wenn ich mir anschaue was hier rumsteht und wie viel Platz es wegnimmt, aber für mich ist das keine alternative. Dafür liebe ich auch den Anblick voller aufgeräumer Regale zu sehr.

vom 04.07.2012, 20.52
Antwort von SaschaSalamander:

Letztes Jahr 2011 waren es 290 Medien. Zum leichteren Rechnen 300 (hab ja auch noch ungelesene Sachen hier). Ich habe vier Regale, da passen etwa 600 Bücher rein (wenn ich vollquetsche und drücke und staple und die Bretter sich biegen). Pro Jahr benötige ich also zwei vollgequetschte gestapelte Billyregale. Was ist dann in fünf Jahren? In zehn Jahren?

Ich kann Deine Seite aber genauso verstehen, früher ging es mir auch so, da hatte ich wirklich Probleme, eigene Bücher wegzugeben. Vielleicht war es mein Glück, dass ich schon als Kind und Jugendliche in der Bücherei ehrenamtlich gearbeitet habe und dadurch auch gleich vermittelt bekam, dass Bücher ein Kommen und Gehen sind ...

wenn Du Dich bei Tauschticket umsiehst, da gibt es viele, die genauso denken. Gibt regelrecht Gruppen von Wanderbüchern. Oder Leute, die sich kennen und untereinander absprechen. Ich habe inzwischen über 600 Tauschvorgänge, aber das ist in 7 Jahre sehr wenig, andere sind erst seit zwei oder drei Jahren dabei und haben schon weit über 1000 ...

egal, Hauptsache, wie lieben Bücher, ob nun so oder so ;-)

1. von El Tofu

Du hörst Hörspiele sonst nur einmal? Dafür wären mir Hörspiele zu teuer. Obwohl ich hier auch sachen horte, die ich wohl nie wieder hören werde. Dafür höre ich andere Sachen ziemlich stetig.

vom 04.07.2012, 20.25
Antwort von SaschaSalamander:

Ich bin keiner, der Sachen hortet, bei meinem Konsum wäre das tödlich, bräuchte eine eigene Wohnung. Was ich gehört habe, gebe ich entweder zurück (wenn geliehen) oder stelle es sofort bei Tauschticket ein und hole mir dafür etwas anderes. Außerdem gibt es ständig so viele Neuerscheinungen, dass ich lieber was Aktuelles höre als was Altes. Wobei es wirklich Ausnahmen gibt, aber die sind sowohl bei Büchern wie auch Audiotiteln extrem selten ... dauerhaften Weg in mein Regal findet ein Medium nur äußerst selten ...

Ich spreche mich außerdem viel mit Freunden ab: "kaufst Du Dir das und das? Prima, dann muss ich mir das nicht holen, dafür besorge ich mir das, und wenn ich fertig bin, kriegst Du es". Noch ist es legal, CDs und Bücher zu verleihen (ich habe Angst vor dem Tag, an dem es keine CDs und Bücher mehr gibt, nur noch Ebooks und mp3-Downloads *grusel*), deswegen hole ich mir selten Kindle oder Download sondern wirklich Silberscheibchen und Papierbücher statt Elektronik, die dann im Freundeskreis wandern ... die Post verdient sich dumm und dusselig an mir ... Oder ganz einfach: "ich schenk Dir meinen neuesten Manga, dafür schenkst Du mir Dein neuestes Hörspiel" :-)



 






Einträge ges.: 3188
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 2734
ø pro Eintrag: 0,9
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4149