SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Ein Anliegen

Ich habe einfach mal das Bedürfnis, etwas zu erwähnen. Auch, wenn ich es inzwischen oft genug gepostet habe. Aber ich kann mir vorstellen, dass manche Leute die entsprechenden Rezensionen nicht lesen, weil sie denken "bah, Hörspiel, ist was für Kinder".

Eben nicht! Es gibt einige Serien, die mir sehr am Herzen liegen. Gut, ich habe nicht Zeit und Möglichkeit, über alles zu posten. Aber manchmal wünsche ich, ich könnte. Denn Hörspiele gibt es wie Sand am Meer. Wirklich gute Produkte, die erwachsene Hörer ansprechen, waren mal selten, werden inzwischen jedoch immer mehr. Die Auswahl der Genres wird breiter, die Macher legen sehr viel Herzblut in ihre Produkte. Inzwischen dürfte für jeden was dabei sein, vom Krimifan über den Horrorfreak hin zum anspruchsvollen Kulturliebhaber. Aber sehr viele Serien wurden einfach abgebrochen, weil einfach die Kunden ausblieben.

Klar gibt es Nerds, denen reiner Trash genügt (und ja, manchmal hör ich das auch gern). Und logisch gibt es Kinder, die gerne ihre Kiddiesachen hören (und natürlich wir ehemaligen "Kassettenkinder", die damit aufgewachsen sind).

Aber nicht jeder ist ein Hörnerd. Der klassische Erwachsene will Unterhaltung, und gleichzeitig möchte er aber auch etwas, das ihn auch fordert, das zum Nachdenken anregt und das Gefühl gibt, nicht sinnlos die Zeit mit irgendeinem Gedudel vertan zu haben. Beides ist schwer zu verbinden.

Auch, wenn Du nicht unbedingt ein Fan von Hörspielen bist (bisher) - probier es einfach mal aus! Es gibt eine Menge Titel, die ich absolut empfehlen kann! (Soll keine Rangfolge sein, daher alphabetisch). Es gibt noch sehr viel mehr Titel, aber das würde den Rahmen sprengen. Aber ein paar Empfehlungen lasse ich mir nicht nehmen ;-)

Und was Mozart und Mindnapping betrifft - andere Serien (etwa Poe, Sigmund etc) wurden wie gesagt eingestampft. Immer wieder kommen Leute mit genialen Konzepten, die sich aber leider nicht verkaufen. Weil einfach die Zielgruppe fehlt und Hörspiele noch immer gegen ein Vorurteil zu kämpfen haben. Nachdem ich schon so vielen Serien hinterhertrauere - bitte hört mal in ein paar aktuelle Hörspiele rein (Youtube Hörproben, Promo-CDs, gratis-hoerspiele.de). Überzeugt Euch selbst davon, dass es Hörspiele gibt, die eine Altersfreigabe 16 oder gar 18 absolut verdient hätten! Und wenn es Euch gefällt - ein Abo ist nicht teuer und kommt direkt nach Hause. Oder der Buchhändler um die Ecke freut sich über Eure Bestellung. Denn nur so können die Leute sich finanzieren und für neuen Suchtstoff in unseren Ohren sorgen ...


AMADEUS

Ein Hörspiel um Mozart? Ja, und was soll daran spannend sein? Das hat sich vermutlich so ziemlich jeder gefragt. Aber es IST spannend. Es vereint Mystery, Horror, aber auch Krimi, Unterhaltung und Anspruch. Es ist definitiv kein Hörspiel für nebenbei, bei dem man mal für ein paar Minuten in Gedanken abdriften kann. Die Handlung ist sehr komplex, beinhaltet viel Symbolik und eine Menge Anspielungen. Auch, wenn Fiktion enthalten ist, so ist die Figur des Mozart dennoch sehr gut und realistisch umgesetzt. Die Serie ist insgesamt recht düster und bildgewaltig. Sie erfordert Mitdenken und fordert den Hörer (im positiven Sinne) stark heraus.

Die Reihe ist noch nicht abgeschlossen. Die Folgen sind gut auch einzeln hörbar, ergeben gesamt jedoch ein Bild, ich empfehle chronologisches Hören. Der Hörplanet hat versprochen, die Serie nicht einzustampfen, falls die Zahlen nicht stimmen, sondern sie auf jeden Fall abzuschließen. Ein feiner Zug, danke! Aber bitte, bitte - Leute, hört unbedingt mal rein, es wäre schade, wenn AMADEUS vorzeitig abgeschlossen werden muss!


>DIE ARWINGER<

Es ist die Erstproduktion und enthält noch kleine Mängel. Aber trotzdem hat dieses Hörspiel mich absolut begeistert, mehr als so manches Werk irgendwelcher Profis. Und das, obwohl ich kein Fan von Piratengeschichten und dem Genre Abenteuer bin. Die Handlungsfäden sind dicht verwoben, die Atmosphäre ist fühlbar, gerade als wäre man mittendrin. Auch die Musik ist hervorragend. Die Sprecher sind nicht alle geübt, der hanseatische Dialekt allerdings macht mit seinem Charme alles wieder wett, es klingt einfach klasse! Ein actionreiches Abenteuer mit raubeinigen Kerlen, eine niederträchtige Verschwörung der Hanse, sympathische Charaktere, die Serie hat einfach alles, was es für spannende Unterhaltung braucht. Um die Handlung komplett zu erfassen, sollte man auf jeden Fall mehrfach hören, es gibt viel zu entdecken.

Die Geschichte wird über 5 zusammenhängende CDs erzählt. man muss streng chronologisch vorgehen. Sie ist inzwischen abgeschlossen. Aber ich hoffe inständig auf eine Fortsetzung!


MINDNAPPING

Die Reihe zeichnet sich dadurch aus, dass sie in einzelnen abgeschlossenen Folgen jeweils eigene Geschichten erzählt. Düster, tragisch, dramatisch, mal mit einem Hauch Mystery. Auf jeden Fall aber immer mit einem genialen Twist am Ende und zuvor einer so dichten Atmosphäre, dass ich sie keinesfalls (wie manche es mit Hörspielen tun. Aber das gilt nur für uns klassischen "Kassettenkinder" von anno damals) vor dem Schlafengehen hören könnte. Die Handlung ist, wie der Name schon sagt, Mindnapping, ich bin mal so frei und sage statt dessen Mindfuck. Ein Genre, das ich über alles liebe und das in Hörspielen bis dato kaum irgendwo Erwähnung fand (mir fiele nur eine Serie ein, aber auch diese hat nur sehr wenige Folgen überlebt). Mindnapping hat da etwas ganz Eigenes, Neues geschaffen. Durch die unterschiedlichen Themen und vor allem verschiedenen hochkarätigen Autoren gelingt es immer wieder, den Verstand komplett auszuschalten und dafür zu sorgen, dass der Hörer sich völlig in die Hände der Macher begibt. Einzige Bedingung, die Serie zu hören, ich sage es mit Hesse: "der Eintritt kostet den Verstand" ...


>POE<

Wer Poe liebt, ist hier richtig. Grauen, das sich nicht in Blut und Gewalt ausdrückt, dafür aber im Wahnsinn des Geistes. Der Protagonist erwacht in einer Nervenheilanstalt und hat sein Gedächtnis verloren. Ihn plagen Albträume, und er sagt, sein Name sei Poe. Immer mehr gehen Albträume und Realität ineinander über. Zu Beginn der Serie nimmt man Geschichten, die wohl jeder heute kennt (Maske des roten Todes, Grube und Pendel etc), bald kommen seltenere Geschichten. Und je weiter die Reihe voranschreitet, desto schwieriger wird es, Rahmenhandlung und ursprüngliche Geschichte auseinanderzuhalten. Musik und Geräusche sowie die wirklich hervorragend gewählten Sprecher sorgen für eine Atmosphäre, die ihresgleichen sucht und in jeder Folge neu Gänsehaut erzeugt. Ganz ohne dramatische Effekte oder billigen Horror.

Die Rahmenhandlung ist fortschreitend. Die ersten Geschichten sind in sich soweit recht gut geschlossen, man kann also auch mal in eine spätere Folge hineinhören. Allerdings wird das Gewicht immer mehr von der originalen Poe-Geschichte hin zur Rahmenhandlung verlegt, sodass ein chronologisches Hören auf jeden Fall zu empfehlen ist. Ab Folge 13 etwa dürfte es unmöglich sein, eine Folge für sich zu begreifen, wenn man den Zusammenhang nicht kennt. Leider wurde die Serie nicht fortgesetzt :(


SIGMUND FREUD

Gleiches Prinzip wie bei AMADEUS: eine historische Figur dient als Grundlage für ein Hörspiel. Und wie auch bei AMADEUS dachten sich die Leute bei SIGMUND FREUD wohl "ja, und was soll da bitte schön spannend dran sein?". Aber die Serie IST spannend, und wie! Heute sind es Cal Lightman (LIE TO ME) oder Charlie Eppes (NUMB3RS), die als Wissenschaftler den Ermittlern unter die Arme greifen. Warum nicht mal die Handlung in die Kulisse ins alte Wien verlegen? Und so gerät der Psychoanalytiker immer wieder in dramatische Fälle, die sein gesamtes Fachwissen erfordern. Bei LIE TO ME spielt man Gesichtsausdrücke ein und erklärt sie, bei NUMB3RS werden komplexe mathematische Zusammenhänge in computeranimierten Bildern erklärt, und bei FREUD sorgen Es, Ich und Über-Ich in tiefgründigen Dialogen für die Aufklärung des Falles. Zum Abschluss des Hörspiels folgt die fachliche Meinung eines Psychologen, der die Hintergründe des Falles erklärt, die Unterschiede zwischen Hörspiel und Realität schildert (schließlich musste man "dramaturgische Änderungen" vornehmen) und genauere Informationen zu den jeweils genannten Phänomenen schildert. Oh, ich habe die Serie geliebt! Leider wurde ich erst kurz vor Ende darauf aufmerksam. Und gerade, als ich so richtig einsteigen wollte, war sie vorbei. Freud trauere ich ganz besonders hinterher :(

Produziert als Hörspiel für den SWR 2, aber auch als CD im Handel erhältlich. Es gibt eine Rahmenhandlung um die Protagonisten und die Konflikte untereinander. Dennoch sind die Folgen für sich betrachtet auch alle einzeln gut zu hören. Auch, wenn die Serie nicht abgeschlossen ist, Reinhören lohnt sich trotzdem!

SaschaSalamander 29.03.2013, 08.35

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Schnuffelchen

Bei dem Kasettenkindern fühle ich mich doch gleich mal angesprochen. Meine Kindheit wäre ohne TKKG sehr trostlos gewesen. Auch mein Tochter ist trotz ihrer erst 12 Jahre noch ein Kassettenkind gewesen. Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg gab es in ihren jungen Jahren noch auf Kassette von mir.

Ich bin selbst ein großer FAn bis heute von Hörspielen. Mein liebsten ist eine SWR2-Produktion von "Der Herr der Ringe" ansonsten bin ich sehr für ungekürzte Lesungen. Allerdings habe ich oftmals das Problem das die Stimmen so gar nicht passen. Das trübt das Hörvergnügen schon immens.

vom 29.03.2013, 20.17
Antwort von SaschaSalamander:

Radiohörspiele sind wirklich toll, siehe Freud, oder damals Jonas der letzte Detektiv ... oder auch Einzelproduktionen ... das sind oft kleine Schätze, die die Leute im Alltag völlig ignorieren, weil nur wenige überhaupt davon wissen ... mit Radio assoziiert man ja eher Dudelmusik ...

ob die Stimmen passen, hm, das ist Geschmackssache. Es gibt schreckliche Produktionen, wo es vorne und hinten nicht passt. Aber viele Reihen, die ich gerne höre, haben wirklich tolle Sprecher, die auch gut passen ... aber ist halt oft persönliches "mag ich" oder "mag ich nicht" ...

ungekürzte Lesungen sind mir meist zu lang. 6 CDs sind meine Obergrenze, 10 höre ich selten aber kommt vor. Lesungen von 50 oder mehr Stunden, ne, da hab ich das Buch weitaus schneller gelesen, wenn ich selbst lese ... aber kenne viele, die sowas mögen, auch hier eine Frage des persönlichen Geschmacks :-)



 






Einträge ges.: 3391
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2746
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4809