SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Assassini

CoverVal, Nonne und Schwester des ehemaligen Jesuiten Ben Driskill, wurde ermordet. Schon lange war sie der Kirche ein Dorn im Auge, und scheinbar war sie gerade dabei, eine große Verschwörung aufzudecken. Außerdem noch der nahende Tod des Papstes Calixtus IV sowie weitere Handlungsstränge.

Kapituliert. Ich habe "Assassini" von Thomas Gifford abgebrochen. Bis zur Mitte der dritten von sieben CDs habe ich gehört, und jetzt wende ich mich wieder anderen Werken zu. Da ich weder mit dem Sprecher Ulrich Pleitgen noch mit dem Aufbau der an sich eigentlich interessanten Handlung etwas anfangen kann, habe ich mich durch eine Unzahl von Amazon - Rezensionen gewühlt. Mir sind nur wenige Hörbücher / Bücher begegnet, bei denen die Meinung so stark auseinandergeht! Einige loben den Sprecher bis in den Himmel, andere finden ihn langweilig und lustlos. Viele sind begeistert von dem packenden Thriller, sobald sie die ersten 50 Seiten überwunden haben, fast ebensoviele stören sich an Handlungsaufbau, Längen und anderen Mängeln bis hin zum Ende.

Ich selbst habe während dieser dreieinhalb CDs versucht, mir eine Meinung über "Assassini" zu bilden, das Buch zu bewerten, aber es ist mir nicht möglich. Mehrfach habe ich hin und herüberlegt, woran es liegt: ob am Sprecher, an der Erzählweise, an den vielen Erzählsträngen, an den ständig wechselnden Perspektiven, den vielen schwer zu merkenden Namen, den mir eventuell fehlenden Hintergründen, an meiner eigenen Dummheit und Unfähigkeit?

Eigentlich lese ich sehr gerne anspruchsvolle Literatur. Was manch einer in der Schule als Qual empfand, las ich freiwillig genussvoll in meiner Freizeit. Ich halte mich nicht für ungebildet. Aber bei diesem Buch musste ich das Handtuch werfen. Und ich kann nicht einmal sagen, ob dieses Buch einfach nur zu hoch für mich ist, oder ob der Autor unfähig ist, eine spannende Handlung auch entsprechend zu verpacken.

Der Sprecher variiert zwar die Stimme, was viele sehr loben, aber mich stört sein teilnahmeloses Artikulieren. Er klingt lustlos und gelangweilt, zumindest meiner Ansicht nach. Und das sogar, als die Schwester des Hauptcharakterers stirbt. Die vielen Szenenwechsel sind nicht etwa an einzelne Tracks im Hörspiel gebunden, sondern wechseln innerhalb eines Tracks mehrfach, obgleich die Tracks nicht etwa länger wären als bei Hörspielen üblich. Andererseits kommt es vor, dass mitten in einer Szene plötzlich der nächste Track erscheint. Es fällt mir schwer, der Handlung zu folgen, oft verpasse ich den Anschluss. Wenn ich endlich folgen kann, muss ich wieder die vielen Namen in Zusammenhang bringen und überlegen, wer in welcher Szene wann mit wem zuletzt worüber gesprochen hatte und was nun die Folgerung für die aktuelle Szene ist, wie ich sie zu bewerten habe. Nun habe ich etwa die Hälfte des Hörspieles gehört und habe noch immer Schwierigkeiten, für diese Rezension eine Art kurzen Klappentext für die Leser zu schreiben. Normalerweise ein Kinderspiel für mich nach wenigen Seiten.

Natürlich ist es einige Wochen nach dem Lesen eines Buches kompliziert, genaue Handlungsabläufe nachzuvollziehen, zu rekonstruieren, wo und wie der Hauptcharakter im Thriller den nächsten Hinweis der Verschwörung aufgedeckt hatte. Doch wenn ich es nicht einmal während des Lesens / Hören so recht nachvollziehen kann, fühle ich mich einfach nur dumm.

Wenn ich eine Geschichte aufnehme, entstehen Bilder in meinem Kopf. Die Figuren haben ihre Stimme, ihr Aussehen, die Landschaft prägt ein Bild, und ich sehe alles direkt vor mir, als wäre ich dazwischen. Doch bei "Assassini" kann nicht nicht einmal verschwommen irgendetwas erkennen. Es ist einfach nur schwarz vor mir, während ich dieses Hörbuch höre. Die Figuren erscheinen mir flach und konturlos. Ich habe keine Vorstellung von den Charakterzügen, markanten Eigenheiten, kann mich nicht in sie hineinversetzen, fühle nicht mit ihnen. Dieses Buch löst absolut nichts in mir aus, keinerlei Emotion. Kein Mitfiebern, keine Spannung, nichts. Nichts außer Langeweile und das Bedürfnis, sobald als möglich zum nächsten Hörspiel zu wechseln. Die Gedanken driften ab in alle Richtungen, nur Hauptsache fort von diesem Hörbuch. Höre ich oft bis zu zwei CDs täglich, habe ich hier knapp eine Woche für dreieinhalb Scheiben gebraucht.

Vielleicht werde ich mir eines Tages das Buch ausleihen und in Muse lesen; vielleicht komme ich besser in die Handlung, wenn ich die Namen vor mir sehe, die Kapitelwechsel konkret sichtbar gekennzeichnet sind und ich auch mal ein paar Seiten zurückblättern kann. Aber vorerst lasse ich die Finger davon. Kein Leser mag es, wenn er sich nach dem Genuss eines Buches dumm fühlt. Und falls der Autor nicht unfähig ist, bin ich vermutlich einfach zu ungebildet, diesem gehobenen Niveau zu folgen. Das ist beschämend ...

SaschaSalamander 05.10.2005, 10.12

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

6. von

Oh je, der erste Eintrag ist gerade durch ein unüberlegtes "Enter" drücken daneben gegangen...

Aber zum Buch: Mir ging es ganz genau so wie dir mit dem Hörbuch!
Ich wollte mich durchkämpfen, habe dann aber nach 600! Seiten aufgegeben und es zur Seite gelegt. Mich hat überhaupt nicht interessiert wie es weiter geht bzw. wer der oder die Mörder/in ist.
So etwas passiert mir auch nur selten...
Ich würde dir auch vom Buch abraten :zwinker:

vom 08.12.2005, 21.21
Antwort von SaschaSalamander:

Ist mir auch schon oft in anderen Blogs passiert, dass das Kommentieren danebenging *ggg* ... aber macht sich immer gut in der Statistik, muss ihn ja stehenlassen, damit man später beim Lesen dieses aktuellen Beitrages von Dir weiß, worum es da ging *g* ;-)

Dann bin ich ja beruhigt, wenn es anderen auch so ging. 600 Seiten, das ist irgendwie komisch. Normalerweise legt man ein Buch ja gleich weg bis etwa zur Seite 100, oder aber man liest es zu Ende. Oder, was heißt "man", ... ich tue dies, und viele andere Leser ebenfalls. Wenn man so weit liest, bis 600, das ist irgendwie komisch ... aber ging mir mit dem Hörspiel ja auch so ...

Ne, mich hat es auch nicht interessiert. Normalerweise google ich in solchen Fällen oder lese die letzten Seiten, aber das habe ich hier auch nicht gemacht.

5. von jenny



vom 08.12.2005, 21.18
4. von DerKleineDude

Ha, das kenn ich auch. EInfach genial. Dirk Bach hat es voll drauf. Ich liebe die Moers Hörbücher/Bücher!!

vom 11.10.2005, 18.28
Antwort von SaschaSalamander:

Jaaaaa, ich auch! Und DU bist schuld, dass ich damals damit angefangen habe (ich erinnere mich, es war eine LAN vor einigen Monaten oder Jahren) ... Du hast mich sowieso auf einige sehr genialen Filme, Hörbücher, Musiksachen (und natürlich Animes) gebracht, hat mich ganz schön beeinflusst, wusstest Du das? ;-)
3. von Heike

Hallo Sara,

wenn ich Dir mal ein nicht ganz so anspruchsvolles Hörbuch empfehlen darf. Wäre für Dich eine nette Abwechslung zwischen der ganzen schweren Kost. :zwinker:

Habe ich mir vorletzte Woche aus dem Webradio aufgenommen und ich bin hin und wech. Es heißt Der Fönig von Walter Moers und wird vorgetragen von Dirk Bach. Einfach nur zum weggeschreien. In der Geschichte werden Alle "F"s und "K"s vertauscht. Was dabei rauskommt, kannst Du Dir ja ungefähr vorstellen, oder? Z.B. was schon allein aus dem Wort Flohmarkt wird. :zwinker:

Hör es Dir mal an, die Geschichte ist einfach genial.

Lieben Gruß

Heike

vom 05.10.2005, 18.16
Antwort von SaschaSalamander:

Hab schon die Antwort gemailt :-)
2. von rubberbaby

Hallöchen, das finde ich ja lustig, ich lese gerade das Buch. Ich habe es vor meiner OP von einem Arbeitskollegen geliehen bekommen und ich weiß auch noch nicht so genau, was ich von dem Buch halten soll. Ich finde es sehr langatmig: ich bin jetzt auf Seite 350 von über 800 Seiten und nun fängt die Geschichte an, endlich ein bißchen fesselnder und spannender zu werden. Aber im großen un dganzen ist das Buch schon ein Streitfall. Mein Kollege war bzw. ist total begeistert von dem Buch, deswegen hatte er es mir ans Herz gelegt, das ich es unbedingt mal lesen sollte......
LG, Siggi :wink:

vom 05.10.2005, 17.17
Antwort von SaschaSalamander:

Seite 350 ... das könnte etwa dem entsprechen, wo es auch im Hörspiel etwas spannender wurde, kurz vor der Hälfte. Aber es macht keinen Spaß, ein Buch zu lange herumzuziehen, finde ich, ...

aber wie du sagst, es ist tatsächlich ein Streitfall. So viele unterschiedliche Meinungen findet man wirklich nur selten bei einem Buch. Das macht es auch wieder interessant ;-)

1. von DerKleineDude

Hmm...vielleicht ist das Buch besser...
Habe es vor kurzem für meine Mutter ertauscht. Sie hat es wahrscheinlich noch nicht gelesen, aber wenn, dann sag ich dir bescheid. Kanns dir dann sicherlich auch mal leihen. ;)

vom 05.10.2005, 12.34
Antwort von SaschaSalamander:

Wenn sie es gelesen hat, bin ich auf eine Meinung von ihr gespannt. Kannst es mir gerne erzählen! :-)


 






Einträge ges.: 3480
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2748
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5169