SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Wächterschwingen 01 - Herzen aus Stein

Erster Satz (verschiedene Kapitel):

Wie eine riesige Fledermaus hing Vincent kopfüber an der Mauer der Abteil.

Kara haderte mit sich.

Kara wurde mit dem Rücken fest in etwas Weiches gedrückt.

"Willkommen, Bruder", begüßte ihn Amarante, die Anführerin des französischen Klans, mit einem Nicken.

Wenn es darauf ankam, klappte natürlich nie etwas.

Ash studierte angestrengt das Gesicht der Hexe.

"Wo sind wir hier?", fragte Kara.

Vincent beobachtete, wie Noir ihre Kutte überstreifte, Motorrad und Helm auf dem Besucherparkplatz zurückließ und in den Terminal des Flughafens lief.


Letzter Satz (verschiedene Kapitel):


So wie immer.

Weil es in ihrer Welt keine guten Dämonen gab?

Obwohl er wusste, dass er nicht mehr lange leben würde, war er nie glücklicher gewesen.

Und vielleicht sollte sie dem Hotelangestellten sagen, er solle lieber kein Obst mitschicken.

Zu heftig loderte die Flamme des Verlustes in ihrer Brust.

Jetzt würde er nicht mehr so zurückhaltend sein.


Aus: Inka Loreen Minden: Wächterschwingen 01 -
Herzen aus Stein; SiebenVerlag


SaschaSalamander 17.08.2012, 18.34

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3710
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2758
ø pro Eintrag: 0,7
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 6235
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3