SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Jahresstatistik 2013

Und wieder ist ein Jahr vergangen, wieder ist es Zeit für eine Jahresstatistik. 2013 war in vielerlei Hinsicht komplett anders als die Jahre davor. Beruflich, privat und auch in vielen anderen nicht öffentlich genannten Bereichen hat sich eine Menge getan. 

Auch in der Wertung merke ich, wie es immer schwieriger wird. Genaugenommen habe ich 199 "Bücher" zu mir genommen (sei es als Buch, Ebook, Hörspiel oder Hörbuch). Aber teilweise sind doppelte Titel darunter, weil es vorkam, dass ich ein Buch zu Hause hatte und es dann kurz darauf über Skoobe als Ebook angeboten wurde, sodass ich zu Hause Print und unterwegs Ebook nutze. Außerdem ist es immer mehr Mode geworden (wertneutral), dass Autoren und Verlage ihre Titel nicht mehr als einzelnes Buch sondern getrennt veröffentlichen. So etwa die Nylon-Novellen von Nora Schwarz oder die Reihe Porterville sowie viele erotische Kurzgeschichten oder mehrgeteilte Bücher von Inka Loreen Minden und anderen. Dadurch fallen in die Wertung der 199 "Bücher" auch sehr viele Kurzgeschichten oder Buch-Teile von gerade einmal 30 bis 60 Seiten, was es nochmal ziemlich reduziert. Die Grenzen zwischen Buch, Kurzgeschichte und Novelle verschwimmen immer mehr. Herrjeh, kompliziert. Und soll eigentlich nur aussagen, wie völlig sinnlos meine Zahlen sind. Sinn machen sie nur, wenn ich weiß, welche Titel dahinter stecken. Wen das interessiert, der kann auf meiner Unterseite >Gelesen< gerne genauer stöbern. 

So, und nun werde ich etwas konkreter ...


BÜCHER 32

Davon habe ich dieses Jahr erstaunlich wenig gelesen. Irgendwie fehlte mir die Muse, und ab September ging es dermaßen rund in meinem Leben, sodass ich danach kaum noch ein Buch angefasst habe. Ich nehm ja nicht an einem Viellese-Wettbewerb teil, also kann mir das egal sein ;-)

Meine TOP Titel war STERBEN DER BILDER, das mich wirklich zutiefst beeindruckte, sprachlich wie auch inhaltlich. Auch die Nylon-Novellen der gleichen Autorin haben mich sehr bewegt. Die Fortsetzung der ELBENTHAL-SAGA von Ivo Pala war ebenfalls einer meiner Favoriten, und ich warte gebannt auf den Abschluss der Reihe. NICK AUS DER FLASCHE war ein herrlich leichter Sommerlesespaß, der mir die Zeit perfekt versüßt hat. Und dann war da kürzlich noch ALICE VS WUNDERLAND, ein köstlicher Spaß genau für Alice-Fans, die es schräg und düster lieben.


EBOOKS 52

52 Ebooks, weit mehr als die Jahre zuvor und sogar erstmals mehr Digitales statt Print. Aber Rezensionsexemplare werden inzwischen gerne digital versendet, Amazon bietet kostenfrei schöne Sachen an, Shorties für bis zu zwei Euro kaufe ich auch gerne, und dann wäre da noch Skoobe. Auch, wenn nicht jeder Autor sich darüber freuen dürfte, aber ich gebe zu, dankbarer Skoobist zu sein, ich verbrate nicht mehr meine kostbare Zeit, in die Bibliothek zu fahren sondern hol mir die Sachen digital direkt auf das Lesegerät. Und zur Beruhigung für die Autoren: ich kaufe seitdem nicht weniger Bücher als davor :-)

Ungeschlagen an erster Stelle steht Porterville. Schon der Darkside Park konnte mich begeistern, und die Fortsetzung war nicht minder packend. Mein absolutes Highlight 2013, da muss ich nicht überlegen. Haarscharf folgen drei weitere Titel: IM SCHATTEN DER GÖTTER, die NYLON-Novellen und NASHVILLE. Und ein Titel, der mir sehr gefiel, den ich aber nicht rezensiert habe: Das Buch STILL von Susan Caine hat mich sehr bewegt und auch aufgebaut. 


MANGAS COMICS 22

Mangas und Comics habe ich dieses Jahr erstaunlich wenig gelesen. Gekauft habe ich eigentlich recht ordentlich, aber die liegen fast alle noch im Regal, weil ich irgendwie nie so recht die Muse gefunden habe. Trotzdem kann ich vier Favoriten benennen :-)

PUNPUN ist wirklich großartig, mal was anderes und schwer zu beschreiben. IN THESE WORDS ein düsterer Yaoi, der sich mal klar aus der Masse hebt. CHI´S SWEET HOMEist so niedlich, dass Kariesgefahr droht, trotzdem liebe ich ihn. Und ALISIK ist was für Gothic Lolitas, herrlich dunkelsüß.


HÖRBÜCHER 31

Bei den Hörbüchern gefielen mir die WÜSTEN GESCHICHTEN außerordentlich. Noch bin ich nicht ganz fertig, ich nehme die kleine Sammlung mit ins neue Jahr. NIKOS REISE DURCH RAUM UND ZEIT ist ebenfalls sehr gelungen und wird mich gedanklich noch einige Zeit begleiten. DER GESCHICHTENKATER ist eine richtige Perle unter den Märchentiteln. 


HÖRSPIELE 62

In Sachen Hörspiel war ich dieses Jahr weniger unterwegs als sonst. Zum Teil lag das daran, dass einige der Neuerscheinungen mich nicht interessierten. Hatte dieses Jahr ein wenig Pech. Manche meiner Lieblingsserien erscheinen so selten, dass ich mich frage, ob sie eingestampft worden sind. Andere haben sich in eine Richtung entwickelt, dass ich keine Lust mehr habe zu folgen. Neuerscheinungen, die mich begeisterten, gab es nicht wirklich. Und dann gibt es ein, zwei Serien, die mir zwar gefallen, bei denen ich aber längere Zeit warten will, bis mehreres vorliegt. Wenn eine Story dicht gewebt ist, verliere ich einfach den Faden und die Lust, wenn ich ständig ein paar Monate warten muss, beim Cliffhanger stecke und dann entweder nicht mehr den Überblick habe oder gezwungen bin die letzten Folgen noch mal zu hören. 

MINDNAPPING und LADY BEDFORT haben sich als Serie gehalten für mich, weil ich sie unabhängig von der Story hören kann und die Qualität auch gleichbleibend bis sogar wachsend ist. Und mein Favorit, ungeschlagen, seit Erscheinen, das ist AMADEUS (und da bin ich auch gerne bereit, mal in die vorherigen Teile reinzuhören, um den Anschluss zu behalten). 

Trotzdem, ich wünsche mir, dass 2014 in Sachen Hörspielen für mich ein wenig aufregender wird als das alte Jahr ...


FILME 82

Filme tauchen in der wöchentlichen Statistik auf, in meiner Jahresliste allerdings zähle ich die einzelnen Titel nicht auf. Trotzdem möchte ich ein paar meiner Highlights benennen: 

TUCKER AND DALE VS EVIL, zum Brüllen komisch. Eine Parodie auf alle Teenie-Slasher, voller Missverständnisse und mit zwei sympathischen Rednecks. WELLVILLE, herrlich schräg, möchte ich bald mal als Buch lesen. EAT THE RICH, ebenfalls sehr ungewöhnlich und für alle zu empfehlen, die es gerne makaber mögen. THE PET muss ich nicht beschreiben, habe es rezensiert. SUSHI IN SUHL ist einer der wenigen deutschen Filme, die mir gefallen, die Geschichte eines Kochs in der DDR, der sehr ungewöhnliche Wege beschritt. Und last but not least THE KING´s SPEECH, das von Georg dem VI erzählt, britisch durch und durch, ein Hochgenuss.


SERIE 35

Irre, 35 Staffeln habe ich gesehen. Wenn man bedenkt, dass eine Staffel aus vielen Teilen besteht, ist das schon beachtlich. Und dabei habe ich nicht mal alles gesehen, was ich gerne wollte, viele liegen noch auf Halde und warten auf mich. Mein Lovefilm-Account leistet mir treue Dienste. Genauso wie Skoobe: ich flitze nicht mehr in die Bibliothek, sondern leihe mir die Sachen digital. Besonders die vielen Serien haben es mir angetan, es ist viel für meinen Geschmack dabei. Was mir besonders gefiel:

DER TATORTREINIGER wäre eigentlich eine Rezi wert, wenn ich Zeit hätte, schwarzer Humor mit Niveau vom Feinsten. DOCTOR WHO muss ich nicht erwähnen, der steht seit Jahren eh auf meiner Nummer 1. Kürzlich entdeckt habe ich SHERLOCK, meine anfängliche Skepsis über die Modernisierung des Detektivs ist sehr schnell einer unbändigen Begeisterung gewichen (die im neuen Jahr mit der dritten Staffel allerdings wieder sehr zurückging *seufz*). LITTLE BRITAIN habe ich mir endlich angesehen, und von den gleichen Machern auch noch COME FLY WITH ME, britisch eben. Dann habe ich angefangen, mir nach und nach alle Simpson-Staffeln zu kaufen, aber das dauert noch ein wenig. Im November startete ich mit GAME OF THRONES, das mich zwar nicht zum Superfan machte aber mir doch äußerst gut gefällt. 

Und dann wäre da noch TWIN PEAKS, das mich anfangs extrem begeisterte. Aber dann gab es ´nen Break, denn LoveFilm hatte anfangs nur die erste Staffel veröffentlicht, ich hatte zu schnell geguckt, und nach der Pause zur zweiten Staffel kam ich irgendwie nie wieder richtig rein. Wie auch bei den Hörspielen, ich mag es nicht, wenn ich zu lange warten muss, sowas ist für mich ein Lustkiller, und ich breche oft ab. Ich weiß noch immer nicht, wer der Mörder ist, und ich will es endlich abschließen, aber irgendwie schiebe ich es ständig vor mir her. DAS ist der Grund, warum ich keine Serien im TV ansehe und mir lieber komplette Serien kaufe *grml*.


ABGEBROCHEN 18

2013 habe ich so viele Titel abgebrochen wie noch nie. Naja, etwa 1,5 pro Monat, so schlimm ist das gar nicht. Trotzdem, dank Skoobe und Lovefilm muss ich weder schleppen noch draufzahlen, sodass ich auch mal in Sachen reinschnuppern kann, bei denen ich mir unsicher bin. Dazu kommt, dass ich um einiges wählerischer geworden bin. Ich achte immer mehr darauf, was ich meinem Geist, meiner Seele zuführe. Wenn mir etwas zu blöd, zu banal, zu langweilig ist oder wenn es einfach der falsche Zeitpunkt für dieses Werk ist, warum sollte ich dann Zeit damit vergeuden? Ich lese nicht für andere, nur für mich. Und ich bin es mir wert, auch mal NEIN zu sagen :-)

SaschaSalamander 17.01.2014, 16.25

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3722
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2758
ø pro Eintrag: 0,7
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 6241
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3