SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Jahresrückblick 2021

Auch dieses Jahr habe ich wieder viel konsumiert, teils ganz bewusst und aktiv, teils nebenbei zur Ablenkung. Schade finde ich, dass ich nur sehr wenig Zeit zum Rezensieren hatte. Aber gut, es ist so. Ich packe so viele Aktivitäten in den Alltag, dass es eh ein Wunder ist, wie ich das alles in so wenigen Stunden unterbringe. Und da ist ständig unterwegs und kaum zu Hause bin, sind Hörbücher und Hörspiele einfach praktikabler als Printwerke, die ich zwar ständig kaufe aber selten genieße.

Aber bevor ich jetzt allgemein plaudere, schreibe ich lieber konkret im Einzelfall. Hier also meine Übersicht zu den einzelnen Medien:


FILM

190 Filme habe ich dieses Jahr gesehen. Herrjeh, das ist wirklich irre! Wenn ich Zeit habe, dann gönne ich mir einen richtig guten Film und jogge dazu auf dem Trampolin, konzentriere mich ganz auf den Inhalt.

Solche Titel waren zum Beispiel GUNS AKIMBO, PSYCHO GOREMAN, ENCANTO, RAYA UND DER LETZTE DRACHE, SPACE SWEEPERS, BOSS LEVEL, LAST NOTE - SINFONIE DES LEBENS, DIE MITCHELLS GEGEN DIE MASCHINEN, WÄCHTER DER GALAXIS, TREMORS, KILLER´S BODYGUARD, RED NOTICE, SOUL, FEAR STREET, SHOOT THEM UP, COME PLAY, JUNGLE CRUISE, OXYGEN, LOVE AND MONSTERS, HIS HOUSE, FLUCHT AUS PRETORIA. Man merkt, quer durch alle Genres ist fast alles dabei.

An stressigen Tage liebe ich die Stille in der Wohnung. Aber manchmal genieße ich es auch, wenn irgendein billiger Trash nebenbei läuft, während ich abends meine Doku für den Job erledige oder Haushaltsbuch führe, Briefe und Mails schreibe oder chatte. Die Filme vergesse ich ziemlich schnell. Horror, Grusel, Mystery, Slasher, Gore. Blut, Gemetzel, Teenies im Wald oder in einer Höhle. Puppen und Dämonen, Geister und Gespenster. Unheimliche Erscheinungen, dazu ein paar billige Zombies. Es gibt schlechte Filme, aber es gibt richtige Trash-Perlen, das ist dann immer ein ganz besonderes Fest. Zum Beispiel WILLI´s WONDERLAND, ZOOMBIES, YOU MIGHT BE THE KILLER, FINAL GIRLS, BLOOD FEST. 

Ich habe auch sehr oft nebenbei Musicals und Konzerte angesehen, manche teils immer und immer wieder. Klassiker etwa SCHÖNE UND DAS BIEST, LES MISERABLES, MAMMA MIA, ROCKY HORROR SHOW, REPO THE GENETIC OPERA.

32 Filme habe ich abgebrochen. Sosehr ich Trash liebe, aber manches ist dann doch nicht zu ertragen. Manchmal beende ich einen Film auch, weil ich fertig bin mit der Arbeit und vergesse dann einfach weiterzusehen, weil es mich nicht sonderlich gefesselt hatte. 


YOUTUBE, MEDIATHEKEN

Fernsehen ist nicht mein Ding. Feste Uhrzeiten, Werbepausen, die Zeiten sind vorbei. Youtube und Mediatheken dagegen sind praktisch. Via NDR, ARD, ZDF und verschiedene Nachrichtenportale informiere ich mich satirisch und ernsthaft über das aktuelle Geschehen. Auch WALULIS, BOSETTI, MAILAB und BROWSER-BALLETT finden sich regelmässig in meiner Playlist. Ansonsten sehe ich auch sehr gerne die DATTELTÄTER und informiere mich in der ZOCKSTUBE über neue VR-Games.


SERIE 

Ich habe dieses Jahr 30 Serienstaffeln gesehen. Wobei das relativ ist. Darunter waren kurze Serien mit vier fünf Folgen a 20 Minuten wie auch Serien mit über 20 Folgen a 45 Minuten. 

Ich suchte mich durch alle aktuellen und alten Titel von STAR TREK. Auch bei DR WHO sehe ich zwischendurch sowohl neue als auch alte Folgen. SIMPSONS und MODERN FAMILY sind seit Jahren Dauerbrenner. Ansonsten mag ich kurze spontane Serien auf Netflix oder Disney+ wie zB SQUID GAME, MIDNIGHT MASS, MASTERS OF THE UNIVERS, AMERICAN HORROR STORIES, JUST BEYOND.

Serien sind toll, wenn ich nicht komplett abschalten möchte aber nur wenig Zeit oder Nerv habe. Ein zwei Folgen kann ich mich abends gut konzentrieren. Naja, und manchmal ziehe ich das natürlich im Urlaub oder am Wochenende am Stück durch ;-)

Besonders erwähnen möchte ich HILDA und SPECIAL - EIN BESONDERES LEBEN.

Was mich nervt: wenn Serien wöchentlich gestückelt werden, wie etwa AHS oder STAR TREK DISCOVERY. Auf diese Weise wollen die Streamingdienste ihre Kundschaft halten, aber mir vergeht dabei oft die Lust. Oft warte ich, bis mehrere Folgen bereitstehen, weil ich sonst schnell den Anschluss und die Lust verliere. Von der Aktion mit DISCOVERY, das ohne Ankündigung von Netflix abgezogen und dann als billiger Brosamen auf Pluto TV hingeworfen wurde, will ich gar nicht erst reden. 


BUCH PRINT, EBOOK

Gerade einmal 15 Printbücher habe ich gelesen. Sobald Poznanski, Strobel, oder Fitzek erscheinen, bin ich dabei: freies Wochenende, morgens anfangen und abends fertig. Ich bekomme, was ich erwarte: seichte Unterhaltung mit jeder Menge Plotholes aber unglaublich viel Fun. Es tut mir einfach gut, manchmal einen kompletten Tag abzutauchen, dafür sind diese Titel perfekt!

Ansonsten lese ich gedruckt vor allem Fachliteratur rund um Ableismus, Rassismus, Queer-Feminismus, LGBTIQ*, Weltreligion, Philosophie, Soziale Arbeit und verschiedene Arbeitsmethoden. Und Fachkram über Sci-Fi, bevorzugt rund um Star Trek. Manche Titel habe ich auch gar nicht notiert, weil ich die Bücher nicht von vorne bis hinten am Stück lese wie einen Roman sondern je nach Bedarf und Interesse punktuell einzelne Kapitel herauspicke.

Auf dem Handy / Tablet hatte ich 10 Ebooks. Das Neuste von Siegfried Langer ist auch immer so ein Knaller, der mir einen freien Samstag versüßt. Ansonsten greife ich bei Ebooks bevorzugt zu Sach-Plauderbüchern, Biografien und Erfahrungen, mit denen ich mich ein bisschen fortbilde aber trotzdem gut nebenbei im Wartezimmer und den Öffis kleine Portionen zu mir nehmen kann. 

Und ständig dabei: irgendwelche Titel von Thich Nhat Hanh und philosophische Shorties. Wenn um mich herum das Chaos tobt und ich kurz davor bin mich darin zu verlieren, geben solche kurzen Inspirationen mir Kraft, ich kann mich kurz erden und wieder bei mir selbst landen. 


HÖRBÜCHER

72 Hörbücher habe ich dieses Jahr gehört. Darunter waren viele Kurztitel von weniger als einer Stunde, aber auch einige recht langen Titel. In Hörbüchern genieße ich die bunte Vielfalt, die ich früher in den Printmedien gefunden habe: 

Fantasy, Sci-Fi, Biographien, Erfahrungen, Fachbücher, Belletristik, Romance, Erotik, Mystery, Krimi, Thriller, Horror, Dystopie. Kinder, Jugend, Erwachsene, alles dabei. Zu meinen Favoriten dieses Jahr zählten IN ALL SEINEN FARBEN, ACHTSAM MORDEN AM RANDE DER WELT, DER ÜBERGANGSMANAGER, OHNE RÜCKSICHT AUF VERLUSTE, DER KRAWATTEN-N****, DIE SCHWARZE STADT, DACHDECKER WOLLTE ICH EH NIE WRDEN, DER ROSIE-EFFEKT, DER STORE, DIE WUNDERSAME BEFÖRDERUNG.


HÖRSPIELE

Ach, Hörspiele, perfekt für zwischendurch! 148 waren es im Jahr 2021. Es gibt so viele tolle Reihen, dass ich kaum hinterherkomme. 

Wie immer habe ich viel von Contendo Media gehört: MIDNIGHT TALES, INSEL-KRIMI, KÜSTEN-KRIMI, MORD IST IHR LEBEN, DIE 3 SENIOREN, CLIFFHANGER-TALES. 

GHOSTSITTER und RUFUS T FEUERFLIEG von Tommy Krappweis sind seit dem ersten Erscheinen damals meine absoluten Favoriten, vor allem der schräge Anwalt ist mir stets ein Fest.

Ansonsten weiterhin DARK TRACE, DREAMLAND GRUSEL, DIE SCHWARZE SERIE, DANGER, DIE DREI ???, DIE DREI ??? KIDS und gelegentliche Einzeltitel.

Was ich dieses Jahr für mich persönlich vermisst habe waren richtig gute Staffeln von komplexen Titeln. Es gab einige tollen Fortsetzungen, auf die ich mich sehr gefreut hatte, die mich dann aber nicht überzeugten. Weiß nicht, ob es an mir lag, dass ich dieses Jahr so viele gestaffelten Hörspiele abgebrochen habe oder einfach nur ohne großes Interesse "zu Ende gebracht" habe.

Neu begeistern konnte ich mich für Philip Maloney, perfekte Kurzkrimis mit ziemlich bescheuertem Humor, genau richtig für ein kurzes Lachen vor dem Schlafengehen.

Und was ich unbedingt teilen möchte:
Das >HÖRSPIELPROJEKT<

Wow, so viele kostenlosen Hörspiele, die man auf dieser Seite herunterladen oder über Spotify anhören kann! Ich habe noch nicht viele Titel gehört, da ich sie erst kurz vor Jahresende entdeckt habe. Aber was ich bisher gehört habe war qualitativ wirklich sehr gut.


STAND UP, KABARETT, COMEDY 

Das fiel dieses Jahr völlig unter den Tisch. Gerade einmal fünf Titel habe ich gehört, nicht der Rede wert. Tatsächlich sogar hörte ich Titel erneut mit Schatz, die ich vor einiger Zeit alleine bereits gehört hatte. Also nichts weiter zu erwähnen.


MANGA COMIC

Dieses Jahr habe ich 76 Mangas und Comics gelesen. Großteil davon waren DETEKTIV CONAN und RALF KÖNIG, von beiden kann ich nicht genug kriegen. Das sind meine Wohlfühl-Titel, wenn ich mich ein bisschen amüsieren und den Alltag vergessen möchte, das Hirn aber angeschaltet bleiben soll. Anregend und unterhaltsam, perfekt!

Ansonsten habe ich nachmittags auf dem Sofa oder abends in der Wanne ziemlich viele sinnlosen Yaoi, Shonen-Ai und Action gelesen. Da habe ich keinen großen Anspruch, das macht einfach Spaß, die meisten Titel landen direkt danach wieder bei Tauschticket.

Meine Favoriten (neben Conan und König) waren die gruseligen Werke von Junji Ito, die bewegenden Titel von Jiro Taniguchi und die Reihe BRIGHT SUN, DARK SHADOWS. 


ABGEBROCHENE TITEL

Insgesamt habe ich 18 Mangas, Romane, Hörbücher, Hörspiele, Ebooks abgebrochen. Gründe dafür sehr unterschiedlich. Bei Hörbüchern oder Hörspielen sind es idR für mich unerträgliche Sprecher. Wenn ein Titel mich nicht fesselt, breche ich ebenfalls ab. Muss nicht heißen, dass das Werk schlecht ist, nur für den Moment kann ich eben nichts damit anfangen. 



PODCAST

Ich habe 76 Podcasts gehört. Weil mich inhaltsleeres Gelaber zwischendurch nervt ("hey, Bro, wir sind cool, lass uns ´nen Podcast aufnehmen und alle Welt teilhaben, wie wir uns selbst feiern"), höre ich gezielt zu Themen, die mich interessieren und zu denen ich mich informieren möchte: PLANET TREK FM, TREK CHECK von ROBOTS UND DRAGONS, DER WILDE STOIKER, WILLKOMMEN IM CLUB, VON 0 AUF 100 und CORONA-PODCAST. 


OCULUS / META QUEST

Tatsächlich habe ich in der VR auch Filme und Serien angesehen, ein tolles Gefühl und mindestens so gut wie Kino! 

Der Großteil allerdings ist dem Sport gewidmet, allen voran FIT XR. Das war dieses Jahr richtig böse: das gekaufte Game wurde ohne Vorankündigung zu einem monatlichen Abo-Modell "geupdated", die Oberfläche wurde geändert. Oh, was habe ich geflucht, danach habe ich das Spiel nicht mehr angerührt. Ob es an fehlender Kundschaft lag oder man tatsächlich ein Einsehen hatte, aber die alten Kunden bekamen dann mehrere Monate später die Möglichkeit, ohne Abo auf die alten Titel zuzugreifen, bekamen sogar zusätzlich die ehemaligen DLC geschenkt. Seitdem treibe ich meinen Puls wieder regelmässig nach oben und genieße es, mich völlig auszupowern.

Neben FIT XR findet man mich regelmässig in BEAT SABER, RAGNARÖK, SMASH DRUMS, AUDIO TRIP, SYNTH RIDERS, OH SHAPE, RACKET NX, RACKET FURY, NINJA LEGENDS. Ich nehme mir zwar vor, neben Sport auch mehr zu daddeln, aber bis auf wenige Games wie ROBO RECALL oder WALKING DEAD landete ich 2021 doch immer wieder in der Bewegung. Einzige Ausnahme: TETRIS EFFECT CONNECTED. Der Klassiker: "nur noch dieses eine Spiel", und zack sind zwei Stunden um, der Akku ist alle,nich habe zwei Stunden nichts bewegt außer meine Daumen. Aah, das tut so gut, ich liebe es, auch das ist zu dem vielen Zappeln und Sporteln ein sehr erholsamer Ausgleich für mich.


FAZIT INSGESAMT

Ich hatte in Hörspielen und Filmen unglaublich viel Trash, um mich abzulenken und einfach die Seele baumeln zu lassen. Das hat mich berieselt, tat gut und war jede Menge Fun. Aber ich habe ebenso viel Fachliches gelesen und gehört, das mich sehr bereichert und etwas in mir verändert hat. Ich habe viel gelernt, viel erfahren und hoffe manche der Informationen künftig umsetzen zu können.

Auch, wenn meine Genres insgesamt wieder breit gemischt waren, lag mein persönlicher Schwerpunkt vor allem auf Sci-Fi und LGBTIQ*. 

Da ich kaum noch Zeit finde zum Rezensieren, frage ich auch keine Rezensionsexemplare an oder lehne Anfragen ab. Lieber lese ich in Ruhe mit Genuss und entscheide mich dann selbst, ob ich etwas dazu schreiben möchte. Gerne hätte ich dieses Jahr mehr geschrieben, aber es hat sich einfach nicht ergeben. 

Ich habe zwei riesige Bücherregale voller Mangas, Comics, Fachbücher und Romane. Dazu kommen all die Titel auf Audible, Spotify, Skoobe, Bookbeat, Netflix, Prime, Disney+ sowie kostenlose Portale und Mediatheken. Manche Mitgliedschaften habe ich fest. Manchmal gönne ich mir auch für bestimmte Reihen oder Titel einen einzelnen Monat. Das ist etwas lästig, spart aber bei der Menge an den von mir konsumierten Titeln ziemlich viel Geld. 

Und dann ist da natürlich noch mein Mangashop in der Stadt sowie Tauschticket. Manche Neuheiten, die ich sofort haben muss, werden gekauft, der Rest wird geduldig ertauscht. Bücherei nutze ich nicht mehr wirklich, aber ich tausche mich noch mit Freund:innen aus, wenn wir alle die gleichen Neuheiten lesen möchten. 

Die Auswahl ist inzwischen ziemlich groß. Selfpublishing, große und kleine Verlage, manches nur als Ebook, anderes exklusiv bei diesem Anbieter, Neuerscheinungen meiner Lieblings-Autor:innen und Zeichner:innen, da verliere ich manchmal den Überblick. Zum Glück habe ich eine Liste, welchen Titel ich von welchem Anbieter als nächstes hören, lesen, sehen möchte, sonst würde ich völlig im Chaos versinken ;-)

Sehr schön finde ich, dass ich durch die vielen Anbieter auch auf manches aufmerksam werde, das ich früher nie kennengelernt hätte. Da es eh im Abo ist und ich jederzeit abbrechen kann, habe ich nichts zu verlieren und wurde einige Male schon sehr positiv überrascht. Oft landen manche dieser Titel dann als gekaufte Sammlerstücke in meinem Regal.

Alles in allem kann ich sagen, dass ich dafür, dass ich dieses Jahr gefühlt so wenig Freizeit hatte, dennoch enorm viel gelesen, gehört, gesehen habe. Viel Schrott, der mir wunderbar die Zeit vertrieben hat. Und viele Perlen, die ich weiterhin in meinem Herzen bewegen werde. 

Mal sehen, was das neue Jahr 2022 für mich bringen wird.

SaschaSalamander 12.01.2022, 10.17

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3722
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2758
ø pro Eintrag: 0,7
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 6285
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3