SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Die alte Morla

Manchmal finde ich es schade, dass ich außerhalb der anderen Bücherblogs stehe und eher ein Randdasein friste.

Und manchmal, wenn ich sehe, wo wieder aus welchem Grund warum irgendwo Wellen hochschlagen, dann bin ich auf der anderen Seite ganz froh drüber. Warum mische ich da überhaupt noch mit, die Bloggerwelt dreht sich auch ohne mich :-)

Ich blogge, wie es mir gefällt. Und freue mich über meine Leser. Manchmal rege ich mich von jetzt auf plötzlich kurz auf über irgend etwas, das ich woanders lese, und dann ist das aber ein paar Stunden später auch schon wieder vorbei. Und ärgere mich, dass ich irgendwo kommentiert habe, wo ich eigentlich besser still geblieben wäre, weil meine Meinung doch eh nur Öl im Feuer ist ...

Hey, mal ehrlich: ich wurde gelobt, wurde angefeindet. Leute fanden meinen Blog schrecklich und mich arrogant, andere Leute lesen seit 7 Jahren bei mir und mögen meine Texte. Ich wurde von mehreren Seiten betrollt (jeder gute Blog sollte einen eigenen Troll haben), ich wurde fast nicht besucht und bloggte einige Monate für mich ganz alleine. Meine Stöckchen wurden fast nicht genutzt, und Jahre später finde ich sie ohne Urheber wieder im Netz.

Statt mich zu ärgern freue ich mich. Irgendwie habe ich die Jahre überdauert und schon so manche Bloggerkrise und manchen Wirbelsturm überlebt. Fühl mich grade ein bisschen wie die alte Morla ...

SaschaSalamander 12.07.2011, 16.25

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Elena

Danke für die indirekten Komplimente, das ist Balsam auf der Seele ;) Und man merkt das angesprochene bei dir auch :)

Und ich hab festgestellt, dass man doch direkt zu den Kommentaren kommt, man muss nur auf Kommentare klicken. Bin halt ein Gewohnheitstier und gewohnt über die Überschrift einen Eintrag aufrufen zu können :)

vom 17.07.2011, 14.26
Antwort von SaschaSalamander:

darfst es gerne als direktes Kompliment sehen ;-)
Hey, ich habe mir nach Deiner Rezi das Buch geholt, das will was heißen, denn das mache ich nur, wenn eine Rezi wirklich was taugt (also das Buch so beschreibt, dass ich für mich selbst entscheiden kann, ob es meinen Geschmack trifft oder nicht, unabhängig von der Meinung des Rezensenten).

Schön, wenn es doch klappt mit den Kommentaren :-)

4. von Elena

Ich blogge gefühlt auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Wenn ich mir anschaue, dass manche Leute 200 "Freunde" bei GFC haben und bei mir immer gefühlt die gleichen 5-6 Leute kommentieren und viele Einträge gänzlich unkommentiert bleiben, frag ich mich schon, wofür ich schreibe.

Aber diese ganzen Blogwirbel machen mich mittlerweile auch nur noch müde. Nur weil jemand sich von der Seele schreibt, was ihr an Blogs nicht gefällt, muss doch keiner seinen Blog ändern. Das kann man einfach als Denkanstoss nehmen und gut ist. War ja auch keiner direkt adressiert...

Mal etwas anderes: Wie kann ich auf der Homeseite zu den Kommentaren kommen? Ich habs partout nicht geschafft und mich dann mittels der Suche direkt zum Eintrag befördert. Fiel mir erst jetzt auf, weil ich sonst immer schon direkt im Beitrag war.

vom 17.07.2011, 11.06
Antwort von SaschaSalamander:

Juli 2010, auch schon ein ganzes Jahr ...
ja, wie anderes es schaffen, so extrem viele Follower, Freunde etc zu kriegen, das werde ich auch nie verstehen ...

Ich denke, in erster Linie schreibst Du für Dich. So fühlt es sich an. Wenn Leute Blogs für andere schreiben, dann fühlen sie sich nicht authentisch an, dann sind sie voller Links und "fremder" Beiträge und es fehlen viele persönlichen Dinge ... bei Dir lese ich sehr viel heraus, das wirklich von Dir kommt.

manchmal kommentiert man nicht, weil man nicht weiß, was man sagen soll. So ging es mir bei Dir mit dem Highfantasy-Beitrag, den ich sehr spannend fand, aber ich konnte nicht viel dazu sagen ... manchmal habe ich die Zeit und tippe ein paar nette Zeilen, aber nicht immer ...

Ja, viele verstehen Kritik konstruktiver Art oder das Äußern von persönlicher Meinung gleich als Kritik, nur weil sie sich angesprochen fühlen. Sagt in der Regel mehr über den aus, der sich kritisiert fühlt, als über den, der es ausgesprochen hat ...

direkt zu den Kommentaren kann man bei mir im Blog nicht gelangen, lediglich über den Beitrag, den man über die Suchfunktion finden kann ...



3. von Sonja

Hm, wie weisst Du das mit dem Randdasein? Interessanterweise warst (und bist) Du eigentlich immer für mich DER deutschsprachige Bücherblog. Früher habe ich dann noch das Forum "Büchereule" genutzt (heute nicht mehr) und jetzt außer Dir nur noch vereinzelte amerikanische Bücherblogs.
Ist es nicht manchmal auch einfach nur die Sichtweise auf die Dinge? :-)
LG Sonja, immer treue Leserin :-)

vom 12.07.2011, 22.13
Antwort von SaschaSalamander:

Das macht mich verlegen *rotwerd* ...

ja, die Sichtweise macht viel aus, das stimmt. Meine Sichtweise kommt daher, dass ich oft die Leserzahlen oder Kommentarzahlen vergleiche. Da schreibt jemand etwas, und plötzlich sind da 30 oder mehr Kommentare in kürzester Zeit ...

ich könnte ein paar Namen nennen, die kennt so ziemlich jeder Bücherblogger und die sind in auch fast jeder Bloggroll verlinkt (zumindest in den meisten), während ich meinen Blog eher in ausgewählten Blogs finde.

Daher mein Bild ... danke für einen anderen Blick *smile*

2. von Anette

Sehr schöner Beitrag, da kann sich jeder mal ne dicke Scheibe von abschneiden und auf seine Stulle packen ;)

vom 12.07.2011, 20.38
Antwort von SaschaSalamander:

na, dann guten Appettit ;-)

Und, um beim Essen zu bleiben: nix wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird *smile*

1. von Melanie

Ich hab erst vor ein paar Tagen einen Kommentar abgegeben, den ich jetzt schon wieder bereue... Es gibt auch darum, was eine Bloggerin alles doof an Bücherblogs findet. Ich hab mir die letzten Tage mal wieder Gedanken über meinen Blog gemacht, eben wegen diesen ganzen Diskusionen. Aber jetzt bin ich zum wiederholten mal an einem Punkt wo ich sage, rutsch mir doch den Buckel runter! Macht doch was Ihr wollt, ich mach´s auch, genaus so wie es mir Spaß macht. Wer meinen Kram lesen mag, toll, ich freu mich über jeden einzelen Kommentar und Leser, aber wen es nicht interessiert, oder wer mich und mein Geschreibsel doof findet, der bleibt halt einfach weg und fertig.
Dein Blog ist toll wie er ist, ich lese hier gerne mit wie sicher einige andere Leute. Also ist doch alles gut, oder!?
:blume:
Liebe Grüße
Melanie

vom 12.07.2011, 16.49
Antwort von SaschaSalamander:

Denke ich auch: alles ist gut. Man muss sich Luft machen dürfen, man darf sich über Lob freuen, manchmal darf man auch darum bitten, und man sollte tun, was Spaß macht. Die Grenze ist meiner Meinung nach dort erreicht, wo man die Persönlichkeitsrechte anderer verletzt (sei es in übler Nachrede, Copyrightsverletzung oder dem Veröffentlichen von privaten Mails oder ähnlichen Dingen). Wenn jemand nun z.B. Rezis ohne Aussage schreibt, nervt mich das zwar, aber das ist mein Pech, und nicht das des Schreibers.

Leben und leben lassen. Und ich sollte mir das selbst manchmal hinter die Löffel schreiben, wenn ich mich mal wieder ärgere *hihi*

Einträge ges.: 3710
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2757
ø pro Eintrag: 0,7
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 6117
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3