SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Begrifflichkeiten

Mal unabhängig davon, ob ihr Neo-Anglizismen in der Sprache mögt, mit dem löblichen >Herrn Pfaffenberg< konform geht oder irgendwo dazwischensteht, würde mich mal interessieren, was ihr von diesem Wort "Page-Turner" haltet?

SaschaSalamander 25.02.2006, 09.57

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Klabauter

Das Wort ist mir gleich aufgefallen und zwar positiv! Es war einfach sofort klar, was du meintest.

Ich frage mich jetzt allerdings, ob wir wirklich keine Wörter für solche Bücher haben? "liest sich von alleine" vielleicht. "Anspruchslos" geht in die Richtung, hat aber diesen negativen Beigeschmack. Hm, erfinden wir was. :write: Wie wäre es mit "Selbstleser"?

vom 26.02.2006, 01.40
Antwort von SaschaSalamander:

Gute Frage, wie könnte man es auf Deutsch nennen? Und ist das ein original englisches Wort, oder auch nur so ein Kunstwort wie "Wellness", das es eigentlich gar nicht im Englischen gibt?

Selbstleser gefiele mir ganz gut, das passt irgendwie ...

3. von Gabriela

Da ich meist in 3 Sprachen rede, passiert es oft, dass ein Wort *rüberrutscht*, weil es dafür kein besseres gibt, so eins ist auch page-turner. Manchmal find ich schon, dass zuviele Anglizismen auftauchen, wo es nicht sein müsste (Werbung meist), doch krampfhaftes Eindeutschen mag zwar löblich sein, aber führt auch zu gestelztem Deutsch um des Deutschen willen...
Seitendrehergrüsse von Gabriela

vom 25.02.2006, 12.28
Antwort von SaschaSalamander:

Das kenne ich *lach*. Allerdings nicht so intensiv, denn Du sprichst sie ja doch nicht nur aus Hobby, sondern auch privat, soweit ich mich erinnere, ...

Ich habe auch nichts gegen Anglizismen, weil sie es eben oft erleichtern. Wer weiß, vielleicht klingt "Page-Turner" für einen Engländer ähnlich gestelzt wie für uns "Selbstleser" oder "Seitendreher"?

Ich würde solche Begriffe an sich eigentlich sehr gerne verwenden. Aber ich kenne auch viele Leute, die nicht ein Wort Englisch können, und deswegen versuche ich es zu vermeiden, weil ich mir wünsche, dass meine Beiträge für alle verständlich sind ... hehres Ziel, ich weiß, lässt sich wohl nicht immer zu hundert Prozent realisieren, ...

2. von jenny

Ich finde diesen Begriff sehr gut, da es im Deutschen einfach keinen vergleichbaren gibt. Hinter diesem Wort verbergen sich mehrere Informationen, so z.B. flüssiger Stil, keine langwierigen Ausführungen, die den Lesefluss hemmen und Spannung (so zumindest fasse ich den Begriff auf :-) ).
Was will man mehr, in unserer immer schnelllebigeren Gesellschaft, in der es extrem wichtig ist, sich schnell und konkret auszudrücken... :zwinker:
LG
jenny

vom 25.02.2006, 12.02
Antwort von SaschaSalamander:

Diese Vielfalt an Bedeutungen hinter dem Wort machen es so reizvoll, da hast Du Recht. *seufz* Anglizismen, das ist wirklich schwer ... ja ... nein ... den Nichtenglischkönnern und der deutschen Sprache zuliebe nicht? Der Verständlichkeit halber lieber ja? Nicht leicht ...
1. von

Da du eine .de-domain hast wäre eine mehr deutsche Sprache besser.

vom 25.02.2006, 11.52
Antwort von SaschaSalamander:

Falls der Absender vergessen wurde: jau, seh ich genauso, habe es auch nur ausnahmsweise verwendet. Hab den Begriff schon oft gelesen und mir gedacht, dass das irgendwie unpassend ist. Ist mir gestern so rausgerutscht, und ich wollt ihn dann aber nicht wegmachen, sondern mal bewusst drinlassen und nach Eurer Meinung dazu fragen ...

Falls die Antwort anonym ist und als Angriff gedacht war (aber ich will ja nix unterstellen, Addi vergessen kann jeder mal, aber unter dem Gesichtspunkt "anonymer Beitrag" wirkt die Formulierung fast ein wenig unhöflich): "eine mehr deutsche Sprache" ist grammatikalisch inkorrekt, klingt wie aus dem Englischen wörtlich übersetzt. Wer im Glashaus sitzt ...


Einträge ges.: 3710
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2758
ø pro Eintrag: 0,7
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 6235
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3