SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Rund um Bücher

Weniger gute Geschenkidee

BuchAllzu viele Witze zum Thema Bücher, Lesen, Buchhändler, Leseratten und Autoren scheint es tatsächlich nicht zu geben, wie schon die mehr oder eher weniger rege Teilnahme am Gewinnspiel von Jokers zeigt ... im Gespräch mit einer Kollegin habe ich heute aber noch einen erfahren, den ich recht nett finde. Klar, dass ich den
Euch nicht vorenthalten möchte:

Ein Mann unterhält sich in der Kneipe mit seinem Kumpel. "Ey, meine Frau hat nächste Woche Geburtstag, und ich hab noch immer kein gutes Geschenk für sie!". Meint der andere: "Schenk ihr doch einen schicken Pelzmantel" - "Neee, hat schon einen" - "Oder wie wäre es mit einer hübschen Nachttischlampe?" - "Nääää, hat sie auch schon" - "Ein gutes Buch?" - "Mmh, nööö, hat sie auch schon eins ..."

SaschaSalamander 15.07.2005, 09.07 | (0/0) Kommentare | PL

Sakrileg im Kino

FilmplakatVielleicht wisst ihr ja längst davon, und ich erzähle hier nichts Neues. Aber in Sachen Film hinke ich immer um Jahre hinterher ;-)

Überrascht habe ich in meiner TV-Zeitung gelesen, dass der Da Vinci Code von Dan Brown, in Deutschland als "Sakrileg" veröffentlicht, verfilmt werden soll. Klasse Sache, das Buch war erfolgreich und der Film wird bestimmt ein Kassenknüller.


Was mich erstaunte, war der Hauptdarsteller. Denn immer, wenn ich mir den Hauptcharakter Robert Langdon bildlich vorstelle, sehe ich garantiert jemanden anders vor mir als Tom Hanks. Wirklich, sosehr ich mich anstrenge, aber ich kann mir für diese Rolle wirklich nicht vorstellen. Ich mag diesen Schauspieler, aber er erscheint mir eher als ungeeignet. Auch Audrey Tautou passt meiner Ansicht nach nicht so ganz in die Rolle der weiblichen Heldin. Ian McKellen und Jean Reno finde ich da schon besser, ...

Mehr über Darsteller und den Film gibt es >hier<

SaschaSalamander 08.07.2005, 09.07 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Einzigartige neue Erfindung II

MicroAngelo schreibt in seinem Kommentar unter dem Beitrag "Einzigartige neue Erfindung" recht treffend:

Buch tut auch immer, selbst am Ende der Welt bei totalem Stromausfall, ist virenresistent, benötigt keine Java-Applets und Flash schon gar nicht. Es ist absolut flimmerfrei und hat einen fest eingestellten Kontrast, den man bei Bedarf durch Zugabe von Licht ganz nach eigenem Geschmack verstärken kann. Es ist nicht kopiergeschützt und damit zutiefst demokratisch. Ein mittlerer Kratzer zerstört nicht das ganze Werk durch Lesefehler, sondern höchstens den Zugriff auf einige wenige Bytes. Bei Nicht-mehr-Gefallen darf man BUCH weiterverkaufen, ohne von windigen Anwälten abgemahnt zu werden. BUCH ist einfach geil.

Und ich möchte hinzufügen:
Es ist auf- und abwärtskompatibel (im Fachjargon auch "Neuauflage" genannt) und stürzt niemals wegen schwerer Ausnahmefehler oder eines Betriebssystemfehlers ab.

Ich bin sicher, ihr könnt da noch so einiges ergänzen ;-)

SaschaSalamander 01.07.2005, 19.36 | (4/3) Kommentare (RSS) | PL

Einzigartige neue Erfindung

B.U.C.H ist ein revolutionärer Durchbruch der Technologie: keine Kabel, keine elektrischen Schaltkreise, keine Batterien und nichts, das angeschlossen oder eingeschaltet werden muss. Es ist einfach zu benutzen; selbst ein Kind kann es bedienen. Kompakt und portabel kann es überall verwendet werden, selbst im Lehnstuhl am Kaminfeuer, dabei ist es leistungsstark genug, soviel Informationen zu speichern wie eine CD-ROM.

Und so funktioniert es: BUCH ist aufgebaut aus sequentiell numerierten, recyclebaren Papierblättern, jedes mit einem Fassungsvermögen von mehreren Tausend Informations-Bits. Diese Blätter sind verbunden mit einer speziellen Vorrichtung, die Bindung genannt wird und die Blätter in ihrer korrekten Abfolge hält. Opake (d.h. lichtundurchlässige) Papier-Technologie (OPT) ermöglicht den Herstellern, beide Blattseiten zu nutzen und so die Informationsdichte zu verdoppeln und die Kosten zu senken. Die Fachleute sind unterschiedlicher Meinung über die Aussichten, die Informationsdichte zukünftig zu steigern; im Moment haben BÜCHER mit mehr Informationen einfach mehr Seiten. Jede Seite wird optisch abgetastet, die Informationen gelangen direkt ins Gehirn. Eine Fingerbewegung führt zur nächsten Seite. BUCH ist jederzeit benutzbar, muß lediglich geöffnet werden.

BUCH stürzt niemals ab, muß auch nicht neu gebootet werden, obwohl es, wie andere Gerätschaften auch, beschädigt werden kann durch verschütteten Kaffee und unbrauchbar werden kann, wenn es zu oft auf eine harte Fläche geworfen wird.

Die ”Browse"-Funktion erlaubt den schnellen Wechsel vorwärts und rückwärts zu jeder beliebigen Seite. Viele verfügen über eine ”Index"-Funktion, die sofort die exakte Stelle jeder gesuchten Information zur unmittelbaren Nutzung angibt. Optionales ”Bookmark"-Zubehör ermöglicht es, BUCH an exakt derselben Stelle zu öffnen, an der man es bei der letzten Nutzung weglegte - auch wenn es geschlossen wurde.

Bookmarks erfüllen universale Design-Standards; daher kann ein einzelnes Bookmark in BÜCHERN verschiedener Hersteller verwendet werden. Umgekehrt können unzählige Bookmarks in einem einzelnen BUCH zur Speicherung mehrerer Stellen verwendet werden, die Anzahl ist nur begrenzt durch die Zahl der Buchseiten. Man kann auch persönliche, später wieder löschbare, Notizen neben dem Buchtext anbringen. Portabel, haltbar und erschwinglich.

BUCH wird gefeiert als Wegbereiter einer neuen Unterhaltungsära. Die Anziehungskraft des BUCHs scheint so gewiß, daß sich Tausende von geistig Schaffenden dieser Plattform verschrieben haben, und Investoren - so wird berichtet - wittern einen lohnenden Markt. Erwarten Sie eine Neuheiten-Flut in Kürze!

Quelle: unbekannt (kursierte via Mail, Foren vor einiger Zeit im Netz)

SaschaSalamander 30.06.2005, 17.48 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Von der schnellen Sorte

Bei Jac wurde ich aufmerksam auf das Thema "Schnelllesen". Bisher habe ich mir keine großen Gedanken darüber gemacht und dachte, schnelles Lesen sei einfach abhängig davon, wie sehr sich jemand dafür interessiert und ob jemand eben schneller oder langsamer konsumiert. Wie beim Essen, eigentlich kann ja jeder langsam genießen oder schnell schlingen. Bücher wie der Herr der Ringe, Märchenmond oder Stein und Flöte habe ich in den Ferien an einem einzigen Tag gelesen, ohne das für besonders schnell zu halten, ... war in unserer Familie eben so üblich.

Aber denkste ... schnelles Lesen ist tatsächlich eine eigene Technik, die in speziellen Seminaren erlernt werden kann und mit der man im Jahr bei einem täglichen Konsum von 3 Stunden im Jahr bis zu 500 Stunden sparen kann! Was man nicht alles erfährt ... *staun* ... gehört ihr auch zu den Schnelllesern?

Mehr über das Schnelllesen sowie ein paar Buchtipps gibt es >hier<

SaschaSalamander 13.06.2005, 15.27 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Ungewöhnliches Weltbild

Die Erde ruht auf vier Elefanten, welche von einer Riesenschildkröte getragen werden. Diese steht auf einer riesigen Schlange, und diese wiederum schwimmt in einem kosmischen Meer.

Ich wette, jetzt werden einiger Fans des Funny Fantasy erstaunt die Augenbrauen nach oben ziehen. Das mit den Elefanten und der Schildkröte ist bekannt, aber die Schlange? Ja wie oder was?

Aber das passt schon. Auch ich war erstaunt, als ich erfuhr, dass das Weltbild der Scheibenweltromane von Terry Pratchett auf dem hinduistischen Weltbild beruht! Allerdings habe ich das erst am Wochenende erfahren und hatte noch keine Zeit, mich näher damit zu befassen. Bevor ich jetzt irgendwelche Gerüchte in die Welt setze, werde ich mich erst etwas genauer kundig machen. Denn DAS interessiert mich jetzt doch sehr ...

Die Fanseite der Scheibenwelt bietet viele interessante Informationen und sogar zwei Kurzgeschichten aus der Feder des Meisters ;-)
Auch >hier< kann man sich gerne für gewisse Zeit in den Weiten des www verlieren und mehr über die Scheibenwelt erfahren ...

SaschaSalamander 08.06.2005, 15.57 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Cover des neuen Harry Potter VI

Cover englischer VIDer BILDblog ist wirklich sehr empfehlenswert. Aktuelle Berichte der Bildzeitung werden zerlegt, widerlegt und kritisch betrachtet.

In der Rubrik "Grob Fahrlässiges" vom 01.06.2005 findet sich ein interessanter Beitrag über das neueste Cover des langerwarteten Harry Potter VI.

Die Bildzeitung zeigte ein Bild des angeblichen Covers, welches jedoch noch nicht feststeht und von den Lesern aus zwei Vorschlägen der Zeichnerin Sabine Wilharm gewählt werden kann.

SaschaSalamander 03.06.2005, 15.47 | (0/0) Kommentare | PL

Nichtlustig Band 3

Wie vieles andere auch, hat Nichtlustig im Internet seinen Anfang gefunden. Im Mai 2003 erschien dann endlich der erste Sammelband, bald darauf der zweite. Am 06. Juni dürfen sich Fans auf den dritten Band freuen: schwarzer Humor, Nonsens und absolut Verrücktes zum Lachen.

Noch immer ercheinen in kurzen Abständen die neuesten Cartoons von Joscha im Internet, deswegen immer mal wieder besuchen oder am besten gleich den >Newsletter< bestellen, um sich die Zeit bis zum neuesten Sammelband zu vertreiben ;-)

SaschaSalamander 02.06.2005, 21.10 | (0/0) Kommentare | PL

Der Struwwelpeter

CoverEine Rezension über den Struwwelpeter, das erspare ich mir und Euch. Wer kennt dieses Buch nicht? An diesem Kinderbuch von Dr. Heinrich Hoffmann scheiden sich die Geister. Einige Eltern lesen es aus pädagogischem Grund ihrem Kind vor, andere wieder würden den Struwwelpeter am liebsten aus den Kinderzimmern verbannen. Was verbindet ihr mit diesem Buch?

Zur Erinnerung eine kurze Zusammenfassung:




Der Struwwelpeter wird öffentlich zur Schau gestellt.
Der böse Friederich quält Tiere und wird dafür vom Hund gebissen.
Paulinchen zündelt und verbrennt zu einem Häufchen Asche.
Drei Jungen verlachen einen Mohr und werden in Tinte getaucht.
Der wilde Jäger wird vom Hasen erschossen.
Dem Daumenlutscher werden die Daumen abgeschnitten.
Der Suppenkasper weigert sich zu essen und verhungert.
Der Zappelphillipp fällt lediglich vom Stuhl ;-)
Hans Guck-in-die-Luft fällt ins Wasser.
Robert geht bei Sturm nach draußen und wird davongeweht.

***************

Einige klassischen Sprüche aus diesem Buch,
die auch heute gerne noch zitiert werden:

Paulinchen war allein zu Haus, die Eltern waren beide aus.
Miau! Mio! Miau! Mio! Zu Hilf! Das Kind brennt lichterloh!
"Konrad"! sprach die Frau Mama, "Ich geh aus, und du bleibst da."
Und die Mutter blicket stumm auf dem ganzen Tisch herum
Der Kaspar, der war kerngesund, ein dicker Bub und kugelrund.

SaschaSalamander 26.05.2005, 00.19 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Ritter von der traurigen Gestalt

Man of la Mancha (klein)Ein unglaublich faszinierendes Bild von einem meiner liebsten Helden, gefunden bei Chatty. Und weil ich erst im Kleinformat so richtig das "große" Bild erkannt habe, hier auch mal eine Kleinansicht





SaschaSalamander 25.05.2005, 12.42 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL



 






Einträge ges.: 3491
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5231