SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Träume süß mein Mädchen

fielding_traeume_150.jpgJamie Kellog hat schon wirklich Pech, besonders mit Männern. Der letzte, den sie liebte, verheimlichte ihr seine Ehe, bis sie zufällig davon erfuhr. Da scheint es ihr wie ein Wunder, dass sie plötzlich den scheinbar perfekten Mann trifft: Brad Fisher. Sanft, zärtlich, humorvoll, fürsorglich. Und in einer spontanen Aktion gibt sie ihr altes Leben auf, kündigt den Job und fährt mit Brad einfach drauf los, ins Abenteuer, in ein neues wunderbares Leben. Denkt sie zumindest. Denn bald muss sie feststellen, dass an Brad einiges seltsam ist. Warum funktioniert seine Checkkarte nicht, und warum redet der Portier im Hotel ihn mit anderem Namen an? Was hat diese seltsame Bemerkung von Brad zu bedeuten? Und warum er so schnell aggressiv, als die Polizei sie doch nur wegen einer Kleinigkeit anhält? Immer tiefer schlittert Jamie in einen Albtraum, aus dem sie nicht mehr entkommen kann. Brad ist ein gefährlicher und skrupelloser Killer, der sie lediglich als Spielzeug missbraucht, um sich die Zeit zu vertreiben, bis er gefunden hat, was er sucht: seine Exfrau und seinen Sohn. Sie brachte ihn ins Gefängnis, und an ihr wird er sich rächen ...

Ja, doch, ganz nett. Inzwischen habe ich ja einige Krimis und Thriller verschiedener weiblicher Autorinnen gelesen. Und dies ist eben ein weiterer. Recht nett geschrieben. Es ist spannend zu beobachten, wie Jamie dem verführerischen Brad verfällt. Es gelingt ihm, sie mit psychologischen Tricks und Spielchen auf seine Seite zu ziehen. Ist ja nur eine Kleinigkeit, wie könnte sie da nein sagen. Und dann steckt sie plötzlich so tief selbst mitten in einem Mord, dass sie gar keine Chance hat, zur Polizei zu gehen, ohne sich dabei selbst zu stellen.

Dann wären da noch zwei andere Frauen, Emma und Lilly, die in Ohio leben und beide ihre Vergangenheit hinter sich lassen wollen. Der Leser erfährt kleine Häppchen, was es mit ihrem früheren Leben, ihren Exmännern auf sich hat. Und nach und nach scheint sich ein recht klares Bild zu entwickeln, das kurz vor Ende dann noch einmal kippt und sich völlig neu präsentiert. Die Methode, mit der Fielding dieses Verwirrspiel erreichte, gefällt mir nicht sonderlich (ich kann sie jedoch nicht verraten, ohne zu spoilern), aber es ist okay. Am Ende erwartet den Leser jedenfalls ein packender Showdown zwischen Brad und den drei eingeschüchterten Frauen.

Fielding hat Besseres geschrieben, von anderen Autorinnen ganz zu schweigen. Aber alles in allem ist "träume süß, mein Mädchen" recht nett zu lesen, wenn man noch nicht allzu viele Thriller dieser Art kennt. Kein Buch, das man gelesen haben muss, aber spannende Unterhaltung allemal ...

SaschaSalamander 12.10.2007, 09.57

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden



 






Einträge ges.: 3491
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5237