SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Schoko-Käsekuchen

Käsekuchen liebe ich! Und ich gebe zu, da fehlt mir was. Also habe ich experimentiert und gebastelt. Dass ich nichts finden werde, das identisch in Geschmack und Konsistenz ist, das ist mir klar. Aber was ich mir wünschte, das ist ein Rezept, das mir zumindest klarmacht, dass es auch ohne Käsekuchen geht. Und das habe ich beim >Rezeptefuchs< gefunden. Weil ich keinen Mürbeteig mag (Zubereitung ist lästig, und den Geschmack finde ich langweilig), habe ich das Rezept für mich selbst variiert. 



210 g Mehl
20 g Kakaopulver
1,5 TL Backpulver
100 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
125 g Pflanzenbutter
2 Eiersatz (zB 2 EL Sojamehl, 4 EL Wasser)
Preiselbeeren

250 g Tofu
200 g Zucker
150 g Stärke
500 ml Pflanzenmilch
450 ml Pflanzensahne
1 Pk Pulver Vanillepudding

Butter schmelzen, Zucker und Vanillezucker einrühren, Eiersatz untermischen. Mehl, Kakao und Backpulver dazugeben. Springform fetten, Teig an Boden und Rand festdrücken. Boden mit Preiselbeeren bestreichen.

Tofu und etwas Milch zu einer einheitlichen Masse pürieren. Zucker einrieseln lassen, verrühren. Puddingpulver mit etwas Milch glattrühren und mit der Tofumilch vermischen. Maisstärke mit etwas Milch glattrühren und ebenfalls untermengen. Restliche Milch und Sahne dazugeben, alles zu einer homogenen Masse verrühren. 

Käsemasse in die Springform gießen. Bei 180 Grad Umluft etwa eine Stunde backen. Vor dem Anschneiden über Nacht auskühlen lassen. 

Die "Käsemasse" ist flüssig. Aber durch die Stärke wird es nach dem Backen und kompletten Abkühlen schnittfest und stabil. Also kein Grund zur Sorge, dass Ihr bei der Zubereitung etwas falsch gemacht habt :-)

Bei klassischem Zupfkuchen ist obenauf ja nochmal "gezupfter" Schokoteig. Da die Käsemasse so flüssig ist, kann man bei diesem Rezept leider keine Schokostreusel auflegen. Dafür habe ich den Boden und Rand etwas dicker gemacht, das ist genauso lecker. Und damit es nicht so langweilig gelb oben ist, kann man ja Kakao drauf streuen ...

Der Kuchen hat eine leichte, angenehme Konsistenz, ist schnittfest und schmeckt ein wenig nach Puddingcreme, wie man sie aus Teilchen vom Bäcker kennt. Dieses Rezept ist so lecker, da werdet Ihr Eure Gäste auf jeden Fall überraschen und begeistern! 

SaschaSalamander 04.04.2014, 04.35

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3515
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2751
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5292
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3