SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Punktwertung

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändert. Und deswgen kommt es vor, dass ich meine Meinung ändere: Warum ich in meinem Blog nicht mit Punkten, Sternen, Salamandern oder sonstwas werte, habe ich >hier< ja schon ausführlich geschildert. Man kann einfach nicht das Hörspiel des neuen Indie-Labels mit dem zwanzigsten Roman eines Bestsellerautoren vergleichen, und für ein Sachbuch gibt es einfach andere Maßstäbe als für einen Erotik zur leichten Abendunterhaltung.

In den letzten Wochen bin ich in verschiedenen Blogs aber immer häufiger über etwas gestoßen, das mir sehr gut gefällt: kein festes System, sondern individuelle Bewertungen, immer bezogen auf den vorgetellten Titel. Dies könnte sein "4,3 von 5 Clownsnasen" für Kings ES, "78 von 100 tragische Seufzer" für einen Roman von Sparks, "9 von 10 Visitenkarten" für eine Folge der DREI FRAGEZEICHEN oder "123 von 100 Jubelrufen" für den langersehnten Neuling des Lieblingsautors. Nicht nur dort, aber besonders aufgefallen ist mir das vor allem beim >TOFU NERDPUNK<, wo man sich immer besonders witzige Wertungen einfallen lässt.

Die Idee gefällt mir. Dadurch kann man zusätzlich auf das Werk aufmerksam machen ("was hat dieses Element mit dem Roman zu tun"?). Und ich muss nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, kann aber trotzdem ein Gesamturteil abgeben. Doch, die Idee gefällt mir. Ihr werdet also zukünftig höchst individuelle Wertungen bei mir finden ;-)

SaschaSalamander 20.06.2012, 20.43

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

3. von El Tofu

Find ich schön das meine Idee der Bewertung gut ankommt. Ich dachte am Anfang noch das ich mir da was ganz innovatives ausgedacht habe. Mittlerweile habe ich aber auch viele andere Blogs gesehen die es ähnlich handhaben. Ich mag aber faran auch sehr gerne, dass die Punktzahl dadurch nicht wie bei manchen anderen Seiten wie ein Momnument wirkt, sondern mehr als eine Tendenz, die es dem Leser einfacher macht nachzuvollziehen, was mein Geschreibsel eigentlich aussagen soll.

vom 23.06.2012, 18.36
Antwort von SaschaSalamander:

ja, das trifft es: kein Monument, sondern eine Tendenz, die einen Überblick schafft. Nimmt dem Kritiker das Gottgleiche, das gefällt mir ;-)
2. von Susi

Das mit der Wertung hatte ich auch mal ins Auge gefasst und probiert. Und verworfen/vergessen...
Allerdings finde ich die Art der Bewertung lustig, die ich da gesehen habe.

Was ich momentan mehr mache, ist mehr um den heissen Brei reden, als zuviel vom Buch preiszugeben. Meist gibt es genug Rezis mit Inhaltsangaben. Und ich benote gnadenlos und rede keinem mehr nach dem Mund... Musste ich auch erst lernen

LG Susi :wink:

vom 21.06.2012, 19.34
Antwort von SaschaSalamander:

Ja, Inhaltsangabe soll kurz sein. Womöglich noch den Klappentext abschreiben - das spare ich mir, wurde schon überall gemacht.

Ja, eine ehrliche Meinung ist nicht leicht, gerade wenn sie negativ ist, man muss immer wissen, dass Menschen hinter den Büchern stehen und diese Mühe investiert haben. Kritik soll ihnen weiterhelfen sich zu verbessern, soll aber dennoch klar formuliert sein, damit der Leser weiß, woran er ist.

Wenn mir ein Buch überhaupt nicht gefällt, schreibe ich oft keine Rezension. Nicht, weil ich mich nicht getraue. Sondern weil ich dann keine Lust habe, mich intensiv mit dem Titel auseinanderzusetzen (für eine Rezi analysiere ich ja, mache mir Gedanken, manches ist es mir diesen Aufwand nicht wert, und wenn ich sehe, dass es anderen gefällt, sehe ich keinen Grund, Leser von diesem Buch abzuhalten) ...

1. von Schnuffelchen

Das "Wertungsproblem" kenne ich auch. Ich "bewerte" nur die Bücher von Blogg dein Buch, da es dort Vorschrift ist, ansonsten beschränke ich mich auf Fazits. Das war auch der Grund für meinen Blog, das ich nicht mehr auf die "Sterne" angewiesen bin.
Aber diese individuellen Geschichten finde ich allerdings auch süß.

vom 21.06.2012, 10.01
Antwort von SaschaSalamander:

Gell, das hat was, nimmt der "Wertung" die Schärfe und gibt dem Leser der Rezension trotzdem einen groben Überblick, bevor man die Rezension liest ... würde mich freuen, diese Wertungen woanders zu lesen ;-)

Einträge ges.: 3722
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2758
ø pro Eintrag: 0,7
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 6241
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3