SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Die Nacht gehört den Wölfen

Simon Strode hat alles verloren. Sein Bruder ist nach einem Streit von zu Hause ausgezogen. In der Schule wird der schmächtige Streber gemobbt. Und seine Eltern starben in einem tragischen Verkehrsunfall, den er als einziger überlebte. Nach einem Aufenthalt in der Klinik soll er nun zu seiner Tante Tilia, die ihn auch noch ins Internat abschieben will. Er kämpft innerlich und äußerlich gegen die Dämonen, die seine Seele zerfressen und sein Leben zerstören. Eines Tages verschwindet ein 16jähriges Mädchen, kurz darauf wird eine junge Frau zusammengeschlagen. Simon kennt den Täter, doch die Polizei will ihm nicht glauben. Also begibt er sich selbst auf die Jagd nach dem Wolf im Schafspelz ...


Wulf Dorn hat schon so einige Bücher geschrieben, mit >MEIN BÖSES HERZ< erschien sein erster Thriller für Jugendliche. DIE NACHT GEHÖRT DEN WÖLFEN ist nun der zweite Roman für Jugendliche, und er hat mir recht gut gefallen. Rückblickend auf alle von ihm gelesenen Titel muss ich sagen, dass mir seine beiden Jugendbücher sogar besser gefallen als die Romane für Erwachsene (die aber auch sehr gut sind).

Eine ausführliche Rezension möchte ich nicht schreiben, sonst komme ich zeitlich nicht hinterher. Auch bietet das Buch für mich wenig Ansatzpunkte, dazu ist es dann doch zu "standarisiert", vorbildlich wie aus dem Lehrbuch in Aufbau, Charakteren, Inhalt. Es ist eben ein typischer Jugendthriller mit mystischen Elementen, und der Autor bleibt sich selbst treu. Wer viele Bücher dieser Art gelesen hat und Wulf Dorn von seinen Romanen kennt, weiß was ihn erwartet. Gute, altbewährte Kost. Mit einem Twist und einigen Überraschungen, die für junge Leser neu und spannend sind, für alte Hasen aber recht vorhersehbar. 

Was mir gefallen hat, war Simon Strode als sympathischer Protagonist, Mitglied im "Club der Ausgestoßenen" und im "ehrenwerten Club der Durchgeknallten", von seiner Umwelt nicht ernst genommen, gefangen in seiner eigenen Welt. Immer wieder versucht er Normalität zu finden und mit dem Wahnsinn um ihn herum fertig zu werden. Er kann sich nicht mehr an alles erinnern, zu schlimm ist das, was geschehen ist. Und so muss er einerseits den Täter suchen und andererseits auch den Geschehnissen um den Unfall auf den Grund gehen. In seinem Traum gibt es eine Tür, doch bevor er sie durchschreiten kann, erwacht er jedes Mal. Was verbirgt sich dahinter? Was ist vor dem Unfall wirklich passiert, und warum lassen ihn die Bilder dieser Nacht nicht mehr los? 

Simon ist ein tragischer Held, der dem Leser sofort ans Herz wächst, man muss ihn einfach mögen. Auch Caro, die genau das Gegenteil von ihm ist und sich genau deswegen so gut mit ihm versteht. Tante Tilia, die sich sosehr bemüht, Simon ein warmes Heim zu bieten. Der große Bruder, der zwar für ihn dasein aber dennoch sein eigenes Leben führen möchte. 

Das Buch ist schnell gelesen, für mich war DIE NACHT GEHÖRT DEN WÖLFEN ein ziemlich erholsamer Pageturner. Für Jugendliche bietet es auch einige Stellen guten Thrill, wenn die Protagonisten etwa durch die Ruine des alten Hotels streifen oder wenn Simon sich in seinen Albträumen verliert. 

Gelungen ist die Umsetzung von Traumsymbolen, Legenden und psychologischen Elementen, die in das Buch einfließen. Der Wolf als Zeichen des Bösen, das Dunkel der Nacht, die Albträume. All diese Dinge fügen sich nahtlos in die Handlung und sorgen dafür, dass das Buch die jugendlichen Leser zum Nachdenken anregt und mit interessanten Themen konfrontiert. Verlustangst, Vergänglichkeit, Tod, Angst vor Kriminalität, Verdrängung, Einsamkeit, Außenseiterdasein. Themen, die jeden Menschen betreffen und belasten.

Sehr gute Empfehlung für Jugendliche, die einen richtig spannenden Thriller lesen wollen. Und netter Zeitvertreib für Erwachsene, die ohne große Anstrengung ein wenig Unterhaltung von einem der deutschen Top-Autoren lesen wollen.

SaschaSalamander 20.11.2015, 08.47

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3610
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2753
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5587
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3