SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Der Fönig

CoverDer Fönig hat schlecht geschlaken, er hatte einen furiosen Traum. Nach dem Krühstüff möchte er noch auf den Klohmarft, aber es herrscht Frieg gegen die Kranzosen, und sein Krau will es mal wieder mit fikken davor und danach so wild wie er es ihr noch nie zuvor besorgt hat. Der arme Fönig ist ganz schön kertig mit seinen Nerven, als ihm ein fleines Männlein verspricht: Wenn er bis zum Abend nicht nur das F mit dem K vertauscht, sondern auch das b wie ein p spricht und das g wie ein K, und wenn er es der Fönigin so richtig besorgt, dann soll ihm sein Wunsch erküllt werden.

Eigentlich ist der Fönig nur eine furze Geschichte, Dirf Bach hat sie in rund 20 Minuten vorgelesen. Danf >Heife< durkte ich nun dieser Tage auch in dessen Genuss fommen. Der gesamte Text des 60seitigen Büchleins ist übrigens im Cover der CD zu kinden. Alleine Dirf Bach als Sprecher ist kür mich ja schon ein Grund zum Fauf oder Genuss eines Hörbuches. Seine langweilige und meist oberklächliche Comedy interessiert mich nicht, aber er ist ein Wortfünstler ohnegleichen und spricht selbst die fompliziertesten Zungenbrecher, ohne sich die Zunge zu verfnoten und als wären es Findermärchen, ich habe ihn schon okt dakür bewundert.

Und dass Walter Moers, der Erkinder des Fäptn Blaubär, der Stadt der träumenden Bücher und des fleinen Wolpertinger Rumo, nicht nur witzig fann, sondern auch ganz schön krivol ist, hat er ja schon im fleinen Arschloch und ähnlichen Werfen gezeigt. Hier im Fönig geht es ganz schön zur Sache. Die Fönigin scheint auf Dirty Talf zu stehen, und den Ohren des Lesers wird da einiges zugemutet. Sorry, ich schreibe so etwas ungern, ich mag solche Worte nicht ... aber anders als durch ein furzes Beispiel fann ich es faum aukzeigen: er will ihre Kotze füssen etc ... mancher Hörer / Leser kindet das wohl witzig, mir dagegen dreht es jedesmal den Magen um (nein, prüde bin ich wirflich nicht, aber ich verabscheue solche Worte).

Was mir aber gekiel: Moers hat erstaunlich viele Wörter mit K und F gekunden, was mir hier im Text zum Beispiel schwer källt. Und er hat extra viele Wörter verwendet, die manchmal einen anderen Sinn ergeben oder einfach nur bescheuert flingen. Die ganze Geschichte selbst ist Nonsens, absolut sinnlos und das Ende dann so richtig bescheuert. Es ging wohl wirflich nur darum, eine Geschichte mit verdrehten Buchstaben zu schreiben und damit so richtig in die Vollen zu greiken. Vor allem, als dann auch noch bp und gk vertauscht werden, wird es so richtig dook. So dook und akkig, dass man nicht anders fann, als einkach nur noch lachend auk dem Boden zu liegen. Und Dirf Bach liest jedes Wort scheinbar, ohne mit der Wimper zu zuffen, wird an den sprachlichen Höhepunften immer schneller und besser. Wer den Text vor sich hat, soll ihn bitte laut lesen, es ist sehr, sehr schwer, altbekannte Wörter der Gewohnheit entgegen verfehrt auszusprechen, oh ja!

Als der Fönig am Ende endlich karbige Kledermäuse Flarinette spielen hört, liegt der Hörer vermutlich schon längst nach Lukt japsend am Boden und hokkt auf eine Kortsetzung dieses selten dämlichen, sinnentleerten, leider viel zu fnappen und einkach nur fenialen Buches.

SaschaSalamander 20.03.2006, 10.54

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Chatty

Ja - liebe Sara - über dieses Buch habe ich ganz im Anfang meiner "Bloggerkarriere" schon berichtet. Ich hab mich damals schlapp gelacht und meine ganze Familie auf den Moers-Tripp gebracht. Sein Ensel und Kretel aus dem Reich Zamoniens ist auch sowas von lesbar ... na ja - ich bin ein Moers-Fan durch und durch .. jetzt hab ich mir die Stadt der träumenden Bücher bestellt .. mal sehen, ob der Titel hält, was er verspricht!!

Gruss an Dich - herzlich - Chatty

Und was das Buchticket angeht .. da wird es sein wie bei Ebay .. Aussage gegen Aussage ... und glaub mir, es verschwindet viel bei der Post und die Gute hilft Dir nicht mal beim wiederfinden .. ich kann da eine Story drüber berichten.

Drück Dir die Daumen, dass es noch alles ankommt - und man sollte in der Punktevergabe nicht immer so voreilig sein ... und vielleicht auch ein wenig drauf achten, wie derjenige denn vorher bewertet wurde. War da alles ok - sollte man davon ausgehen, dass es nicht an ihm lag ...

Drück Dir die Daumen .. :-)

Chatty :write:

vom 21.03.2006, 19.31
Antwort von SaschaSalamander:

Ui, dann geh ich direkt mal nachgucken und in Deinem Archiv stöbern ...hm, foenig ... moers ... hab es mit diesen Begriffen nicht gefunden ... hattest Du vor Chatty schon einen anderen Blog?

Ensel und Krete liegen noch vor mir, ich freue mich schon darauf. Das sind so Leckerbissen, die ich am liebsten alle sofort hintereinander reinziehen würde, aber ist wohl besser, ich lasse etwas Zeit dazwischen. Nur Schokolade und Pralinen, das wird auf Dauer ungesund *g*

Die Stadt der träumenden Bücher ... mein persönlicher Favorit, eines der wenigen Bücher, bei denen ich rief MUSS ICH HABEN !!! Ein absoluter Traum!

Danke fürs Daumendrücken. Hm, Punktevergabe dauert noch, hab ja noch einiges an Zeit bis zum D-Day ...




 






Einträge ges.: 3480
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2748
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5170